Platten des Jahres 2009

Der einfach mal quatschen Bereich.

Re: Platten des Jahres

Ungelesener Beitragvon Burning Becks » Sa 17. Apr 2010, 10:34

So - ich habs auch mal wieder geschafft 2009 durchzuhören (na ja - was einem eben so in die Finger fiel):

1. God Dethroned - Passiondale
2. Sacred Steel - Carnage Victory
3. Bulldozer - Unexpected Fate
4. Powerwolf - Bible Of The Beast
5. Gama Bomb - Tales From The Grave In Space
6. Kreator - Hordes Of Chaos
7. Metalucifer - Heavy Metal Bulldozer
8. Crystal Viper - Metal Nation
9. Tales Of Horror - We Don't Need To Burn In Hell
10. Herman Frank - Loyal To None

Weitere überdurchschnittliche Scheiben (alphabetisch):

3 Inches Of Blood - Here Waits Thy Doom
Agoraphobic Nosebleed - Agorapocalypse
Artillery - When Death Comes
Cauldron - Chained To The Nite
Criminal - White Hell
Dark Age - Acedia
Deströyer 666 - Defiance
Hearse - Single Ticket To Paradise
Impious - Death Domination
Lost World Order - Marauders
Necrophobic - Death To All
Nocturnal - Violent Revenge
Obsessör - Black Thrashing Blasphemy
Peer Günt - Buck The Odds
Ram - Lightbringer
Scornage - Born To Murder The World
Suicidal Angels - Sanctify The Darkness
Vomitory - Carnage Euphoria
Fresst Scheisse! Milliarden von Fliegen können sich nicht irren!!
Benutzeravatar
Burning Becks
LEMMY
 
Beiträge: 9662
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:38
Wohnort: Bielefeld!

Re: Platten des Jahres

Ungelesener Beitragvon matze » Sa 17. Apr 2010, 14:24

Ui, das habe ich ja ganz vergessen, also gut, dann mal los:

Ich fange mal mit den Enttäuschungen 2009 an:

Nightrage - Wearing A Martyr's Crown

Als ich Nightrage vor einigen Jahren entdeckt habe, gefielen sie mir recht gut, aber die 2009er Scheibe ist langweiligster moderner Nervcore der besonders belanglosen Sorte... PFUI!

Suffocation - Blood Oath

*gähn* Jedes weitere Wort ist Verschwendung, schade dass die einstige Legende offensichtlich keine Ideen mehr hat.

aber alles getoppt hat:

Slayer - World painted blood

Das is ja wohl echt die Death Magnetic der Todschläger, langweilig, nichtsagend, uninspiriert... es ist eben nicht gut zwingend einen auf Old-School machen zu müssen, wenn man keine Ideen dafür hat. Dann doch bitte noch ne neue God hates us all, die mochte ich nämlich!

Nicht wirklich schlecht aber dennoch nicht mein Ding waren:

Cannibal Corpse - Evisceration Plague

Mag an meinen gewandelten Hörgewohnheiten liegen, aber die Cannibalen haben mir mal deutlich mehr gegeben. War eben ganz verwundert, dass die Scheibe von 2009 ist, hab das Gefühl die Platte Jahre lang nicht angefasst zu haben. Ist einfach alles zu perfekt und damit ist die Sache ausgereizt.

Daemonicus - Host Of Rotting Flesh

Hmm ja, Schwedentod, kein zweifel, aber da fehlt noch etwas die Eigenständigkeit, es sticht noch nichts so richtig hervor. Ist die erste Scheibe Schwedischen Death Metals die das ansonsten sehr hohe Niveau der gesamten Szene nicht halten kann. Aber wer weiß, da könnte noch was gehen.

Ex Deo - Romulus

Vorschluss Lorbeeren sind sonne Sache... Ich bin froh dass es nen Nebenprojekt und keine Kata-Scheibe geworden ist, denn nach der ohnehin zwar tendenziell besseren, aber im Kontext betrachtet dann doch eher schwachen Prevail, wäre Romulus der letzte Sargnagel gewesen. Klingt alles gleich, sticht nix hervor, schafft keine Atmosphäre. Gute Musiker machen eben noch keine gute Band und auch keine guten Alben...

Obscura - Cosmogenesis

Fehlkauf, komplett verpeilt und nicht mein Ding. Death Metal darf einfach nicht steril sein und das is hier der Fall. Nerviges Gefrickel...

Thanatos - Justified Genocide

Hatte ich Death Metalmäßiger in Erinnerung. Ich bin eben doch kein Thrasher, das is mir irgendwie alles nicht konsequent genug. Sicherlich ein tolles Album, wenn man denn drauf steht. Ich hab immer das Gefühl es stimmt was mit der Anlage nicht, das treibt alles ganz schön aber es schiebt nicht angemessen. Sorry.


Überraschungen 2009:

Unanimated - In The Light Of Darkness

Aufem PSOA damals als super mies empfunden, gefällt mir diese Scheibe doch sehr gut, werde mir wohl auch älteres Zeug zulegen müssen. Stehe ja sonst nicht so auf diesen Dissectionmäßigen Death/Black Metal, aber Unanimated sind echt geil, ebenso:

Necrophobic - Death to all

Vor Jahren mal gehört und für langweiligen Krach befunden, heute bin ich reif für diesen Sound, einfach Geil, auch hier muss ich die Disco komplettieren. Perfekte Mucke, nur dieses Satansgebrabel finde ich nach wie vor albernst.

Nile - Those Whom The Gods Detest

Nach dem Vorgänger hätte ich Nile nicht mehr auf der Rechnung gehabt, aber die Neugier war dann doch größer als die Enttäuschung des letzten Albums... Sehr gut! Die neue Platte zeigt nämlich wieder sehr Eindrucksvoll welche Ausnahmestellung diese Band inne hat!

Tardy Brothers - Bloodline

Die letzten zwei Obi Scheiben waren auch ziemliche schwache Versuche an Großtaten wie Slowly we rot oder Cause of death anzuknüpfen, dabei haben sie doch mit Frozen in time gezeigt dass sie's eigentlich noch können... anyway... Zum Glück gibt es Donald und John ja noch in dieser Formation. Kein Death Metal... tja was dann... keine Ahnung, aber es grooved wie die Sau und Johns Stimme ist einfach geil. Bitte, bitte mehr davon!

Paradise Lost - Faith Divides Us - Death Unites Us

Überraschung in sofern, als dass ich die Band mit "One Second" abgeschrieben hatte und nix mehr erwartet hatte. Nach dem ganzen "is so geil wie Icon oder Draconian Times"-Gebrabbel musste ich dann doch zugreifen. Tja was soll ich sagen, dürfte gerne noch ne Ecke heavier sein. Aber im Ganzen gefällt mir das Album, trotzdem wird es wohl eher selten aufgelegt werden, sollte ich Lust auf PL haben, greife ich doch lieber zu einer der ersten fünf Platten, aber wer weiß... Nur die zweite CD mit dem Orchester Zeug, die wird wohl nie wieder laufen, da kräuseln sich mir die Fußnägel, da passt nix so richtig zusammen, Songs, Sound, Arrangements... irgendwie schräg das Ding.

Vader - Necropolis

Der Besetzungswechsel hat den Polen echt gut getan, immer nur ein noch schnelleres Album machen zu wollen reicht eben nicht und wird auf Dauer langweilig. Die ganz großen Hits fehlen mir auf dem Album, aber es klingt wieder frisch(er), von der B-Seiten Band wieder auf dem Weg zum Topact, ich bin gespannt auf das was noch kommt.

Hypocrisy - A Taste Of Extreme Divinity

Ein Blindkauf den ich kein Stück bereue, im Gegenteil, das ist die erste Hypo seit Abducted die mir wirklich richtig gut gefällt und das hat mich wirklich überrascht, denn den ganzen Plunder dazwischen konnte ich mir einfach nicht geben.

So also zu den echten Highlights das Jahres:

Die Top 3 2009 sind:
1. Vomitory - Carnage Euphoria
2. The Black Dahlia Murder - Deflorate
3. Asphyx - Death... The Brutal Way
Demonical - Hellsworn
Dying Fetus - Descend Into Depravity
Fragments Of Unbecoming - The Everhaunting Past - Chapter IV - A Splendid Retrospection
God Dethroned - Passiondale (Passchendaele)

Vomitory knüppel einfach wie immer alles nieder PUNKT!
The Black Dahlia Murder haben mit Deflorate ihr Nocturnal II abgeliefert und sollten damit nun auch jedem noch so tauben ignoranten klar gemacht haben, dass diese Band zwar mit der großen NWOAHM-Trendwelle angespült wurde, abgesehen aber von ihrem Look mit diesem Dreck nichts gemeinsam hat. Hier hört man Lupenreinen Melo-Death der zugleich brutalsten wie technischsten Art, man nehme zwei Löffel Dissection, ein halbes Pfund Carcass und vier Scheiben At the Gates und serviere das ganze mit Amerikanischem Lager Bier und man hat diese extrem geile Schlachtplatte!
Asphyx sind wieder da und das einzige was dieser Scheibe im Vergleich zu ihren Vorgängern fehlt ist der Jugendbonus, sonst wäre es sicher Platz 1 geworden.
Demonical sind so richtig herrlich alte Schule und haben genau den Sound für den Schweden berühmt ist. Die vergleiche zu Dismember kann ich nur in Ansätzen nachvollziehen, aber das soll keines Falls abwertend verstanden werden. Demonical sind nämlich viel zu eigenständig um mit irgendeiner anderen Schweden Legende verglichen zu werden und sind auf dem besten Weg selbst eine Legende zu werden!
Dying Fetus manifestieren dass was sie mit War of Attrition bereits angedeutet haben, sie sind wieder auf Augenhöhe mit Destroy the Opposition, ganz ganz großes Kino. Nur schneller darf's nicht werden, dann ist der Bogen überspannt.
FOU sind zur Zeit die einzige Band die es schafft den Spirit früher In Flames und At the Gates in die heutige Zeit zu transportieren ohne poppig oder trendy zu sein. Ich freue mich dass die Jungs nun bei Cyclone Empire unter gekommen sind und hoffe dass ihnen hier die nötige Aufmerksamkeit gewidmet wird und sie den Arsch hoch bekommen und ordentlich Touren!
God Dethroned, fand ich scheiße, langweilig und albern... und dann habe ich Passiondale gehört und mich schwer verliebt. Die ganze Diskographie strotzt vor tollen Songs, ob melodisch oder auf die zwölf. Die Herren (und Dame) verstehen ihr Handwerk... Manchmal muss ich wohl taub sein, dass ich das nicht sofort bemerkt habe.


Funebrarum - The Sleep Of Morbid Dreams

Ganz knapp an den Top 3 vorbei, was vor allem daran liegt, dass ich die Split mit Interment deutlich besser finde als vorliegendes Gesamtwerk. Klar tolle Songs sind hier vertreten, aber auf albumlänge fehlt mir irgendwas, keine Ahnung was, aber das aus den latschen hauen besagter Split fehlt mir hier. Trotzdem geile Scheibe!

Tacheless - Freiheit

Danke für den Tipp Timm. :) Irgend son ignoranter Fanzine Schreiber faselte was von "wenig innovativ" und "schon mal dagewesen"... Ja und?! Muss Musik immer neu und innovativ sein?! Nein! Nur auf die Fresse hauen muss sie. Und das tuen die Herren aus Herne und nicht nur irgendwie, nein in bester Terrorizermanier, ich will mehr. :)

Es gab dieses Jahr noch ne Menge anderer toller Alben, zum Beispiel von Brutal Truth, Daath, Earth Crisis, Impious, Kreator, General Surgery, Hail of Bullets, Mumakil und Requiem die alle für sich wirklich tolle Platten sind, aber dieses Jahr wollte ich nicht zu jeder starken Scheibe was sagen, sondern nur die faulen Eier und die richtigen Perlen hervor heben. Nirvana 2002 müssten natürlich auch ganz oben stehen, da es sich aber streng genommen um einen Re-Release handelt geht das natürlich nicht.
Grind is not a popularity show, for pathetic posing pricks, which think snuff, sexism and homophobia are so fucking cool! Grind is protest!
Benutzeravatar
matze
LEMMY
 
Beiträge: 5377
Registriert: Mi 20. Aug 2008, 14:05
Wohnort: Herford

Re: Platten des Jahres

Ungelesener Beitragvon BillBones » Fr 23. Apr 2010, 19:03

obwohl ich mich ja schon ausführlich geäußert habe, möchte ich nochmal mit etwas mehr Abstand eine Art Ranking aufstellen

Top:
Mortuus Infradaemoni - Imis Avernis
Teitanblood - Seven Chalices
The Ruins of Beverast - Foulest Seman of a Sheltered Elite
Demonical - Hellsworn
Geist - Gallere
Solstafir - Köld
Funeral Mist - Maranatha
Hypocrisy - A Taste of Extreme Divinity

Flop/Enttäuschung:
Ahab - The Divinity of Oceans
Amorphis - Skyforger
Secrets of The Moon - Privilegium
Slayer - World Painted Blood
Immortal - All Shall Fall (hab aber auch nichts erwartet *g*)
"Die Tradition aller toten Geschlechter lastet wie ein Alp auf dem Gehirne der Lebenden" [Karl Marx]
Benutzeravatar
BillBones
LEMMY
 
Beiträge: 759
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:53
Wohnort: Center of Hell

Re: Platten des Jahres

Ungelesener Beitragvon Burning Becks » Sa 24. Apr 2010, 11:47

matze hat geschrieben:The Black Dahlia Murder haben mit Deflorate ihr Nocturnal II abgeliefert und sollten damit nun auch jedem noch so tauben ignoranten klar gemacht haben, dass diese Band zwar mit der großen NWOAHM-Trendwelle angespült wurde, abgesehen aber von ihrem Look mit diesem Dreck nichts gemeinsam hat. Hier hört man Lupenreinen Melo-Death der zugleich brutalsten wie technischsten Art, man nehme zwei Löffel Dissection, ein halbes Pfund Carcass und vier Scheiben At the Gates und serviere das ganze mit Amerikanischem Lager Bier und man hat diese extrem geile Schlachtplatte!

Hab die TBDM letztens mal angetestet und nach 1,5 Songs gelangweilt ausgemacht. Die Jungs haben mir mal besser gefallen - jetzt isses mir zu verfrickelt.

Bei mir fehlt noch ein Album in der Liste:

Superchrist - Defenders Of The Filth
Bild

=> Klingt nach Motörhead und hat das stumpfste Cover des Jahres. Kann man nix mit verkehrt machen. 8-)
Fresst Scheisse! Milliarden von Fliegen können sich nicht irren!!
Benutzeravatar
Burning Becks
LEMMY
 
Beiträge: 9662
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:38
Wohnort: Bielefeld!

Re: Platten des Jahres

Ungelesener Beitragvon Enemy Of God » Sa 24. Apr 2010, 12:33

Burning Becks hat geschrieben:
matze hat geschrieben:The Black Dahlia Murder haben mit Deflorate ihr Nocturnal II abgeliefert und sollten damit nun auch jedem noch so tauben ignoranten klar gemacht haben, dass diese Band zwar mit der großen NWOAHM-Trendwelle angespült wurde, abgesehen aber von ihrem Look mit diesem Dreck nichts gemeinsam hat. Hier hört man Lupenreinen Melo-Death der zugleich brutalsten wie technischsten Art, man nehme zwei Löffel Dissection, ein halbes Pfund Carcass und vier Scheiben At the Gates und serviere das ganze mit Amerikanischem Lager Bier und man hat diese extrem geile Schlachtplatte!

Hab die TBDM letztens mal angetestet und nach 1,5 Songs gelangweilt ausgemacht. Die Jungs haben mir mal besser gefallen - jetzt isses mir zu verfrickelt.



Ich muss Matze da vollkommen zustimmen, die Scheibe ist wirklich großartig, auch wenn sie mich mehr an Unhallowed als an Nocturnal erinnert 8-)

Für mich hab ich dieses Jahr noch die Waking Into Nightmares von Warbringer entdeckt. Hätte ich die letztes Jahr schon in die Hände bekommen hätte sie sicherlich unter meinen Top 3 mitgemischt. Hab selten ein Album so oft und so lange hintereinander am Stück gehört ohne auch nur ein bisschen davon gelangweilt zu werden. :headbanger:
Up The Shut Fuck You Must!
Enemy Of God
Voll-Kutte
 
Beiträge: 303
Registriert: So 28. Sep 2008, 21:01
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Platten des Jahres

Ungelesener Beitragvon matze » Sa 24. Apr 2010, 16:36

Naja aus Beck's Perspektive ist die Platte langweilig, dass kann ich mir schon (schwer) vorstellen. Jede andere Aussage über das Album von Beck's hätte mein Weltbild auch zu sehr ins wanken gebracht. ;)
Grind is not a popularity show, for pathetic posing pricks, which think snuff, sexism and homophobia are so fucking cool! Grind is protest!
Benutzeravatar
matze
LEMMY
 
Beiträge: 5377
Registriert: Mi 20. Aug 2008, 14:05
Wohnort: Herford

Re: Platten des Jahres

Ungelesener Beitragvon tobi flintstone » So 6. Jun 2010, 11:38

Meine Platten des Jahres 2009:

The Gates Of Slumber - Hymns Of Blood And Thunder
Griftegard - Solemn Sacred Severe

Artillery - When Death Comes
Hirax - El Rostro De La Muerte
Kreator - Hordes Of Chaos
Mantic Ritual - Executioner
Megadeth - Endgame
Slayer - World Painted Blood
Whiplash - Unborn Again


Meine Platten des Jahres 2010:

Exodus - Exhibit B: The Human Condition
Overkill - Ironbound

(Und die beiden Platten finde ich so geil, dass ich mir eigentlich gar keine neuen Platten mehr zu kaufen brauche!)
"Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man."
Benutzeravatar
tobi flintstone
LEMMY
 
Beiträge: 4740
Registriert: Fr 19. Sep 2008, 16:08
Wohnort: Bielefeld

Re: Platten des Jahres

Ungelesener Beitragvon Insomniac » So 6. Jun 2010, 11:52

Oh ja....die neue OVERKILL hat Potential bis der Arzt kommt. :prost:
Normal to myself, abnormal to many others.
Benutzeravatar
Insomniac
LEMMY
 
Beiträge: 5430
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:41
Wohnort: Helvete Leopoldshöhe

Re: Platten des Jahres

Ungelesener Beitragvon tobi flintstone » So 6. Jun 2010, 12:26

Allerdings!!!! :prost:
"Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man."
Benutzeravatar
tobi flintstone
LEMMY
 
Beiträge: 4740
Registriert: Fr 19. Sep 2008, 16:08
Wohnort: Bielefeld

Re: Platten des Jahres

Ungelesener Beitragvon Urmel » So 6. Jun 2010, 12:28

tobi flintstone hat geschrieben:
Meine Platten des Jahres 2010:

Exodus - Exhibit B: The Human Condition
Overkill - Ironbound

(Und die beiden Platten finde ich so geil, dass ich mir eigentlich gar keine neuen Platten mehr zu kaufen brauche!)


Stimmt sowas von! (Ich tu's trotzdem :mrgreen: )
Die Musik spricht nicht die Leidenschaft, die Liebe, die Sehnsucht dieses oder jenes Individuums in dieser oder jener Lage aus, sondern die Leidenschaft, die Liebe, die Sehnsucht selbst.
Urmel
LEMMY
 
Beiträge: 2916
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:55
Wohnort: Bieledorf

Re: Platten des Jahres

Ungelesener Beitragvon tobi flintstone » So 6. Jun 2010, 12:30

Urmel hat geschrieben:
tobi flintstone hat geschrieben:
Meine Platten des Jahres 2010:

Exodus - Exhibit B: The Human Condition
Overkill - Ironbound

(Und die beiden Platten finde ich so geil, dass ich mir eigentlich gar keine neuen Platten mehr zu kaufen brauche!)


Stimmt sowas von! (Ich tu's trotzdem :mrgreen: )


Ich denke das werde ich auch tun! ;)
Obwohl ich ja feststelle, dass ich mir in den letzten Jahren eher
ältere Scheiben nachkaufe als neue Alben zu verhaften.
"Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man."
Benutzeravatar
tobi flintstone
LEMMY
 
Beiträge: 4740
Registriert: Fr 19. Sep 2008, 16:08
Wohnort: Bielefeld

Re: Platten des Jahres

Ungelesener Beitragvon Urmel » So 6. Jun 2010, 13:05

matze hat geschrieben:Suffocation - Blood Oath

*gähn* Jedes weitere Wort ist Verschwendung, schade dass die einstige Legende offensichtlich keine Ideen mehr hat.


Traurig, aber wahr.

matze hat geschrieben:aber alles getoppt hat:

Slayer - World painted blood

Das is ja wohl echt die Death Magnetic der Todschläger, langweilig, nichtsagend, uninspiriert... es ist eben nicht gut zwingend einen auf Old-School machen zu müssen, wenn man keine Ideen dafür hat.


Das fand ich nun gar nicht. Bessere Produktion als "DM" und angenehm zu hören, wenn auch kein neues "South Of Heaven" oder dergleichen. Aber mal ehrlich, hat das irgend einer erwartet?

matze hat geschrieben:Ex Deo - Romulus
Gute Musiker machen eben noch keine gute Band und auch keine guten Alben...


So isses und das ist auch gut so!

matze hat geschrieben:Obscura - Cosmogenesis

Fehlkauf, komplett verpeilt und nicht mein Ding. Death Metal darf einfach nicht steril sein und das is hier der Fall. Nerviges Gefrickel...


Das sehe ich komplett anders. Gefrickel ja, aber nicht "selbstverliebt". Und diese "Sterilität", naja, in diesem Fall passt's - je nach Einsatzzweck natürlich. Die Scheibe ist sicher kein Partykracher oder Gaspedalklotz für'n Audowagen. Ich mag sie aber sehr gerne und höre sie, wenn ich Zeit und Muße habe, immer wieder gerne.

matze hat geschrieben:Necrophobic - Death to all

Vor Jahren mal gehört und für langweiligen Krach befunden, heute bin ich reif für diesen Sound, einfach Geil, auch hier muss ich die Disco komplettieren. Perfekte Mucke, nur dieses Satansgebrabel finde ich nach wie vor albernst.


Ich hatte schon immer alles von dieser Kapelle. Da passt alles zusammen, alles ist stringent und kesselt von vorne bis hinten. Und wenn Satan brabbelt - scheißegal, auch Teufel wollen mal zu Wort kommen, da bin ich tolerant.

matze hat geschrieben:Nile - Those Whom The Gods Detest

Nach dem Vorgänger hätte ich Nile nicht mehr auf der Rechnung gehabt, aber die Neugier war dann doch größer als die Enttäuschung des letzten Albums... Sehr gut! Die neue Platte zeigt nämlich wieder sehr Eindrucksvoll welche Ausnahmestellung diese Band inne hat!


Jou, ich hatte die Kapelle schon unter "ausgebrannt" abgespeichert und nur quasi unter Zwang mal in dieses Album reingehört. Und siehe da - Phönix aus der Asche. Super!

matze hat geschrieben:Vader - Necropolis

Der Besetzungswechsel hat den Polen echt gut getan, immer nur ein noch schnelleres Album machen zu wollen reicht eben nicht und wird auf Dauer langweilig. Die ganz großen Hits fehlen mir auf dem Album, aber es klingt wieder frisch(er), von der B-Seiten Band wieder auf dem Weg zum Topact, ich bin gespannt auf das was noch kommt.


Ja, Hits fehlen in der Tat. Insgesamt ein nettes Album, das aber zumindest bei mir nach vielmaligem Hören eher verliert, das aber von hohem Niveau aus. Aber das "Bloodpack" zu kaufen hätte ich mir sparen können.

matze hat geschrieben:Hypocrisy - A Taste Of Extreme Divinity

Ein Blindkauf den ich kein Stück bereue, im Gegenteil, das ist die erste Hypo seit Abducted die mir wirklich richtig gut gefällt und das hat mich wirklich überrascht, denn den ganzen Plunder dazwischen konnte ich mir einfach nicht geben.


Tja, als Hypocrisy-Fan erster Stunde sehe ich das mit dem "Plunder" natürlich nicht ganz so, wenngleich ich gerne zugebe, daß die "Divinity" auch für mich wieder eine bessere Richtung eingeschlagen hat. Vielleicht kann Herr Tägtgren inzwischen doch seine seichteren Seiten in den vielen anderen Projekten ausreichend auszumpeln.


matze hat geschrieben:Dying Fetus manifestieren dass was sie mit War of Attrition bereits angedeutet haben, sie sind wieder auf Augenhöhe mit Destroy the Opposition, ganz ganz großes Kino. ... und sie den Arsch hoch bekommen und ordentlich Touren!


Ja, geradezu anbetungswürdig. Da könnte ich auch 10 Konzerte am Stück von erleben - und mit Glück überleben.

matze hat geschrieben:God Dethroned, fand ich scheiße, langweilig und albern... und dann habe ich Passiondale gehört und mich schwer verliebt. Die ganze Diskographie strotzt vor tollen Songs, ob melodisch oder auf die zwölf. Die Herren (und Dame) verstehen ihr Handwerk... Manchmal muss ich wohl taub sein, dass ich das nicht sofort bemerkt habe.


Das sind wir alle mal. Nur nicht alle bemerken es. Respekt :mrgreen:

matze hat geschrieben:Es gab dieses Jahr noch ne Menge anderer toller Alben, ...


Ja, meinem Bankkonto ist das auch aufgefallen. Aber was soll's, Metal will never die, q.e.d. :headbanger:
Die Musik spricht nicht die Leidenschaft, die Liebe, die Sehnsucht dieses oder jenes Individuums in dieser oder jener Lage aus, sondern die Leidenschaft, die Liebe, die Sehnsucht selbst.
Urmel
LEMMY
 
Beiträge: 2916
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:55
Wohnort: Bieledorf

Re: Platten des Jahres

Ungelesener Beitragvon Burning Becks » Fr 22. Apr 2016, 09:14

Burning Becks hat geschrieben:So - ich habs auch mal wieder geschafft 2009 durchzuhören (na ja - was einem eben so in die Finger fiel):

1. God Dethroned - Passiondale
2. Sacred Steel - Carnage Victory
3. Bulldozer - Unexpected Fate
4. Powerwolf - Bible Of The Beast
5. Gama Bomb - Tales From The Grave In Space
6. Kreator - Hordes Of Chaos
7. Metalucifer - Heavy Metal Bulldozer
8. Crystal Viper - Metal Nation
9. Tales Of Horror - We Don't Need To Burn In Hell
10. Herman Frank - Loyal To None

Weitere überdurchschnittliche Scheiben (alphabetisch):

3 Inches Of Blood - Here Waits Thy Doom
Agoraphobic Nosebleed - Agorapocalypse
Artillery - When Death Comes
Cauldron - Chained To The Nite
Criminal - White Hell
Dark Age - Acedia
Deströyer 666 - Defiance
Hearse - Single Ticket To Paradise
Impious - Death Domination
Lost World Order - Marauders
Necrophobic - Death To All
Nocturnal - Violent Revenge
Obsessör - Black Thrashing Blasphemy
Peer Günt - Buck The Odds
Ram - Lightbringer
Scornage - Born To Murder The World
Suicidal Angels - Sanctify The Darkness
Vomitory - Carnage Euphoria

Nachdem Liks "Le Mort Homme" es zum Dauerohrwurm gebracht hat, musste ich mir mal wieder die "Passiondale" geben! :headbanger:

BTW: Wann gingen diese Threads eigentlich los?
Matze hat im Bereich
Foren-Übersicht ‹ Metal an sich ‹ Metal weltweit ‹ Listen... ‹ 2000 - 2009
Threads bis 2005 aufgemacht, aber das Forum hier war erst 2008 auf, oder?
Fresst Scheisse! Milliarden von Fliegen können sich nicht irren!!
Benutzeravatar
Burning Becks
LEMMY
 
Beiträge: 9662
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:38
Wohnort: Bielefeld!

Re: Platten des Jahres 2009

Ungelesener Beitragvon matze » So 24. Apr 2016, 13:19

Jop,

Mi 20. Aug 2008, 12:07


um genau zu sein. :)
Grind is not a popularity show, for pathetic posing pricks, which think snuff, sexism and homophobia are so fucking cool! Grind is protest!
Benutzeravatar
matze
LEMMY
 
Beiträge: 5377
Registriert: Mi 20. Aug 2008, 14:05
Wohnort: Herford

Vorherige

Zurück zu Smalltalk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast