Album des Jahres 2015

Der einfach mal quatschen Bereich.

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon tobi flintstone » Do 19. Feb 2015, 19:33

Das sowieso!
Ist doch teilweise selbst bei Fans einer Band so, jeder liebt andere Scheiben/Songs.
"Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man."
Benutzeravatar
tobi flintstone
LEMMY
 
Beiträge: 4740
Registriert: Fr 19. Sep 2008, 15:08
Wohnort: Bielefeld

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon matze » Fr 20. Feb 2015, 09:17

tobi flintstone hat geschrieben:
matze hat geschrieben:Dann habe ich vllt. durch Zufall die Balladen ihrer Discografie erwischt?


Findest du wirklich jede Ballade/jeden ruhigen Song poppig und seicht?
Dann liegt das Missverständniss wahrscheinlich an unseren verschiedenen Verwendungen der Begriffe poppig und seicht.


Okay, der Begriff "poppig" ist hier wohl wirklich nicht ganz angebracht, da die typischen "Pop-Schemata" der Pop-Musik nicht zum Einsatz kommen. Seicht trifft es hingegen schon ganz gut, finde ich. Balladen müssen nicht zwingend Seicht sein. Spontan denke ich da an One von Metallica, das Stück ist schon sehr balladesk, aber ganz sicher kein seichtes Stück. :)

Ich denke meine Erwartungshaltung an "Heavy Metal" ist halt einfach eine andere, als deine.
Grind is not a popularity show, for pathetic posing pricks, which think snuff, sexism and homophobia are so fucking cool! Grind is protest!
Benutzeravatar
matze
LEMMY
 
Beiträge: 5399
Registriert: Mi 20. Aug 2008, 13:05
Wohnort: Herford

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon tobi flintstone » Sa 21. Feb 2015, 08:00

matze hat geschrieben:
tobi flintstone hat geschrieben:
matze hat geschrieben:Dann habe ich vllt. durch Zufall die Balladen ihrer Discografie erwischt?


Findest du wirklich jede Ballade/jeden ruhigen Song poppig und seicht?
Dann liegt das Missverständniss wahrscheinlich an unseren verschiedenen Verwendungen der Begriffe poppig und seicht.


Okay, der Begriff "poppig" ist hier wohl wirklich nicht ganz angebracht, da die typischen "Pop-Schemata" der Pop-Musik nicht zum Einsatz kommen. Seicht trifft es hingegen schon ganz gut, finde ich. Balladen müssen nicht zwingend Seicht sein. Spontan denke ich da an One von Metallica, das Stück ist schon sehr balladesk, aber ganz sicher kein seichtes Stück. :)

Ich denke meine Erwartungshaltung an "Heavy Metal" ist halt einfach eine andere, als deine.


Wir schätzen Metal aus unterschiedlichen Gründen bzw. genießen verschiedene Sachen dabei. Big deal, ist doch bei allen Metal Fans so, Musikwahrnehmung und -genuss sind halt subjektiv. ;-)

Für mich passt seicht halt genauso wenig wie poppig, da ich mit den Begriff seicht immer mangelnde Tiefe assoziiere und die kann man MR mMn nicht vorwerfen. Aber ich möchte deine Meinung gar nicht als falsch hinstellen.
Ich war vor allem verwundert, weil mir das so nie in den Sinn gekommen wäre.
"Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man."
Benutzeravatar
tobi flintstone
LEMMY
 
Beiträge: 4740
Registriert: Fr 19. Sep 2008, 15:08
Wohnort: Bielefeld

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon matze » Sa 21. Feb 2015, 10:33

Ja, nee. Also "seicht" bezog sich hier tatsächlich eher auf den Sound, also das organische, schön nach Proberaum klingende Schlagzeug und die nicht bis zur Unkenntlichkeit verzerrte Gitarre - um das jetzt mal überspitzt zu formulieren. Tiefe wollte ich Manilla Road nun wirklich nicht absprechen. :)
Grind is not a popularity show, for pathetic posing pricks, which think snuff, sexism and homophobia are so fucking cool! Grind is protest!
Benutzeravatar
matze
LEMMY
 
Beiträge: 5399
Registriert: Mi 20. Aug 2008, 13:05
Wohnort: Herford

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon Korgüll » Di 24. Feb 2015, 17:04

sorry Mädels...
zieht Euch die neue NAPALM DEATH... im Vergleich dazu ist eigentlich fast alles seicht und poppig.
Meine Fresse, watt ne geile Scheibe... :wallbash:
We Spit On those Who Chose to Pose and Thrash with the Rest!
Benutzeravatar
Korgüll
Fast-Halford
 
Beiträge: 155
Registriert: Mi 4. Nov 2009, 14:26
Wohnort: Herford

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon Alex » Mi 25. Feb 2015, 15:26

Yep! Die Apex Predator ist richtig mächtig geworden. Weniger proggy als (der auch sehr geile) Vorgänger, dafür recht eingängig und wieder etwas "krachiger" wie Matze es schon im RL sagte.
Btw. Trotz der ernsten und wichtigen Thematik des Albums werde ich künftig, wennn ich das Wort "Lebensraum" höre, mit einem Schmunzeln an den Titeltrack denken müssen. :mrgreen:

Die Satan's Host Scheiben und die neue Manilla Road kommen mir auch noch nach Hause, aber da warte ich auf die Vinyl Veröffentlichungen.
Bei Manilla Road wollte ich sowieso chronologisch vorgehen und bin erst bei "Mystification" gelandet. Kann also noch etwas dauern. :)

Gespannt bin ich auf die neue Blind Guardian, die die Tage in der Deluxe-Porno-Edition bei mir aufschlägt. Der Single Song hat mich zwar vor allem wegen der Produktion etwas ratlos zurückgelassen, aber als bekannter Fanboy der Krefelder werde ich die Scheibe eh abfeiern. :D
"Die Angst vor dem Kalauer ist das Grab vieler guter Scherze."
Benutzeravatar
Alex
LEMMY
 
Beiträge: 2234
Registriert: So 28. Sep 2008, 19:57
Wohnort: Herford

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon Mindtraveller » Sa 28. Feb 2015, 03:34

Alex hat geschrieben:Gespannt bin ich auf die neue Blind Guardian, die die Tage in der Deluxe-Porno-Edition bei mir aufschlägt. Der Single Song hat mich zwar vor allem wegen der Produktion etwas ratlos zurückgelassen, aber als bekannter Fanboy der Krefelder werde ich die Scheibe eh abfeiern. :D


Meiner Meinung nach ein absoluter Langweiler. Konnte die nach ca. 20 Versuchen nie ansatzweise zu Ende hören. Maximal 6 von 10 Punkten. Dabei fand ich BG bis einschliesslich "Nightfall..." auch geil. Zum Ausgleich läuft jetzt mal wieder die neue Deserted Fear...VIEL besser! Und wenn es um klassischen Metal aus Germoney geht: da haben Alpha Tiger aber sowas von die Nase vorn!
Benutzeravatar
Mindtraveller
LEMMY
 
Beiträge: 686
Registriert: So 28. Sep 2008, 19:54

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon matze » Sa 28. Feb 2015, 10:27

Ich habe mir die neue Blind Guardian auch noch ein paar mal im Stream angehört und find sie auch sehr, sehr schwach und das obwohl ich von denen seit der Night At The Opera eh nix mehr erwarte. Allein der Titelsong ist symptomatisch für die ganze Scheibe, das klingt alles irgendwie nach "zu viel". Vielen Songs fehlt einfach irgendwie ne klare Linie und die richtigen Blind Guardian-Momente schimmer nur sehr selten durch. Hinzu kommt eine ziemlich miese Produktion. Ich musste lachen, als ich im Deaf Forever den Vergleich mit Andi Sneap bezüglich des Schlachzeugsounds gelesen habe. Besser hätte ich es nicht auf den Punkt bringen können. :lol:
Grind is not a popularity show, for pathetic posing pricks, which think snuff, sexism and homophobia are so fucking cool! Grind is protest!
Benutzeravatar
matze
LEMMY
 
Beiträge: 5399
Registriert: Mi 20. Aug 2008, 13:05
Wohnort: Herford

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon Börgy » Sa 28. Feb 2015, 14:47

hmm... ich bin wegen der Guardian auch immer noch am überlegen... an sich hab ich bisher jeden Studiorelease von ihnen und würd schon allein der Sammlung wegen, diese dann auch gerne wieder haben... Andererseits hört man so viel schlechtes darüber... Was Matze über die Songs schreibt, klingt durchaus danach, dass es mir zusagen könnte. Ich mag ja auch die ...Opera ;-) Aber das mit der Produktion ist schon ein extremes Manko. Sowas hat mir in der Vergangenheit schon das ein oder andere Album unhörbar gemacht. Erst recht, wenn sie wieder so viel Bombast auffahren muss das ja auch von der Produktion getragen werden...
Arm in arm we march to Hell, singing, dancing, feeling well!!

Meine Sammlung
Benutzeravatar
Börgy
LEMMY
 
Beiträge: 5181
Registriert: So 28. Sep 2008, 19:42
Wohnort: Bielefeld

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon Alex » Do 12. Mär 2015, 16:01

Habe die Guardian immer noch nicht. :cry: Aber so oder so gebe ich nichts auf Euer Gequatsche. :P :mrgreen:

Aber zum eigentlichen Thema: Für mich ist das hier ein ganz heißer Anwärter auf das Jahreshighlight:



Habe mir gestern gleich bei Ván die Lavish Version vorbestellt. :ugeek:
"Die Angst vor dem Kalauer ist das Grab vieler guter Scherze."
Benutzeravatar
Alex
LEMMY
 
Beiträge: 2234
Registriert: So 28. Sep 2008, 19:57
Wohnort: Herford

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon tobi flintstone » So 15. Mär 2015, 10:58

RAVEN - ExtermiNation

Die neue Raven könnte es auch aufs Treppchen schaffen!
Saugeiles Teil!
"Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man."
Benutzeravatar
tobi flintstone
LEMMY
 
Beiträge: 4740
Registriert: Fr 19. Sep 2008, 15:08
Wohnort: Bielefeld

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon Rue » Do 19. Mär 2015, 23:20

Alex hat geschrieben:
Aber zum eigentlichen Thema: Für mich ist das hier ein ganz heißer Anwärter auf das Jahreshighlight:



Habe mir gestern gleich bei Ván die Lavish Version vorbestellt. :ugeek:


Ganz lautstarkes Nicken meinerseits! Bestellung ist auch schon raus.
Benutzeravatar
Rue
LEMMY
 
Beiträge: 647
Registriert: Do 10. Feb 2011, 19:29

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon Ventus » So 10. Mai 2015, 23:07

Seit neustem ganz oben auf der Liste mit dabei die neue Arcturus!

http://www.amazon.de/gp/product/B00U600 ... arklive-21
http://www.humblemetal.de - Humble Metal Reviews - Unabhängige Rezensionen
Benutzeravatar
Ventus
Fast-Halford
 
Beiträge: 182
Registriert: Do 24. Jan 2013, 11:55

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon Burning Becks » Mo 11. Mai 2015, 11:26

Warum Amazon und nicht
http://www.metal-archives.com/albums/Ar ... ian/494057
oder
http://www.musik-sammler.de/album/749498
:?:

Wollte ja eigentlich mal Plattenmäßig in 2015 angekommen sein, aber kaum wird das Auto zuende getauscht, ist auch schon Rock Hard Festival... *NARF*
Fresst Scheisse! Milliarden von Fliegen können sich nicht irren!!
Benutzeravatar
Burning Becks
LEMMY
 
Beiträge: 9797
Registriert: So 28. Sep 2008, 19:38
Wohnort: Bielefeld!

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon matze » Mi 13. Mai 2015, 07:39

Ich habe ja in den letzten Jahren gemerkt, dass man die anfängliche Euphorie über ne Scheibe lieber erstmal sacken lässt. Aber die neuen Scheiben von Morgoth, Gruesome, Gorilla Monsoon, Dr. Living Dead! und Psycroptic sowie der Re-Release von Deadheads sind schon mal nen guter Einstieg.
Grind is not a popularity show, for pathetic posing pricks, which think snuff, sexism and homophobia are so fucking cool! Grind is protest!
Benutzeravatar
matze
LEMMY
 
Beiträge: 5399
Registriert: Mi 20. Aug 2008, 13:05
Wohnort: Herford

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon derfloh » Mo 12. Okt 2015, 08:57

Meine Top 5 für dieses Jahr steht fest, bin mir sicher, dass da nichts mehr kommt. Der Gewinner steht für mich auch schon fest, mal sehen ob ich im Januar noch der selben Meinung bin ;)

Kadavar - Berlin
Fluisteraars - Luwte
Grift - Syner
Macabre Omen - Gods of war - At war
Elder - Lore
derfloh
Voll-Kutte
 
Beiträge: 476
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 01:16

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon Mat.C » Mo 4. Jan 2016, 20:31

Jahresrückblick fertig. Erstaunlich umfangreich geworden. Liegt aber auch daran, dass ich viel über Bandcamp gehört und mir nur wenige echte Tonträger zugelegt habe.
Außerdem ist der Anteil an klassischem Metal mal wieder ordentlich geschrumpft.


Alben 15
Überragend
- Phantom Winter - Cvlt
- Church - Unanswered Hymns
- Cattle Decapitation -The Antropocene Extinction
- Tempest - Tempest
- Ultah - Pain cleanses every doubt

Sehr gut
- Misþyrming - Söngvar elds og óreiðu
- Akhlys - The dreaming i
- Slave Cylinder - Cultus
- Gnaw their Tounges / Dragged into sunlight - N.V
- Ancient Altar - Dead Earth
- Battle Hag- Battle Hag
- Windhand - Grief's Infernal Flower
- Thurm - Thurm
- Ufomammut - Ecate
- Galvano - Trail of Serpent
- Abaton - We are certainly not made of flesh
- Cult Of Occult - Five Degrees Of Insanity
- Monolord - Vaenir
- Antlers - A Gaze into the abyss
- Wiegedood -De doden Hebben het Goed
- Tombstones - Vargariis
- Nightslug - Loathe
- Forn - weltschmerz

Okay:
- Bell Witch- Four Phantoms (erste Hälfte gut, zweite nicht)
- AHAB - The Boats Of The Glen Carrig
- Shitshifter - Intruders
- Jupiterian - Aphotic
- Kronos - Arisen New Era
- Svffer - Empathist
- Dopethrone - Hochelaga
- Shakhtyor - Tunguska
- Weedeater - Goliathan
- Ghost Bath - Moonlover
- Abysmal Torment - Cultivate the Apostate

Durchgefallen
- Mammoth Weed Wizard Bastard - Noeth Ac Anoeth
- Gorod - a maze of recycled creed

Noch ohne Wertung
- Abyssal - Antikatastaseis
- Deafheaven - New Bermuda
- Tongue - Tongue
- Pissgrave - Suicide Euphoria
- Revenge - Behold.Total.Rejection
- Terzij de Horde – Self
- Abstracter - Wound Empire
- Hooded Menace Darkness Drips Forth
- Planks - Perished Bodies
- Red Apollo - Altruist
- Hope Drone - Cloak of Ash
- This Gift Is a Curse - All Hail The Swinelord
- Shitshifter - Intruders


2015 war muskalisch echt ein supergutes Jahr
Zuletzt geändert von Mat.C am Mi 31. Aug 2016, 15:59, insgesamt 7-mal geändert.
Benutzeravatar
Mat.C
LEMMY
 
Beiträge: 1399
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:06

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon derfloh » Di 5. Jan 2016, 10:08

Ich bin auch durch mit 2015:

Über:
Macabre Omen - Gods of war - At war
Elder - Lore
MGLA - E.i.f.

Sehr gut:
Murg - Varg & Björn
Kadavar - Berlin
Grift - Syner
Secrets of the moon - Sun
Nocternity - Harps Of The Ancient Temple

Leider "nur" nett (im Gegensatz zu den oben erwähnten Hammerplatten):
Fluisteraars - Luwte
Kampfar - Profan

Nicht so toll obwohl ich da geiles erwartet hätte:
Helheim - raunijaR
Hades - Pyre Era, Black!
derfloh
Voll-Kutte
 
Beiträge: 476
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 01:16

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon matze » Mi 6. Jan 2016, 15:15

Zwei interessante Listen, die mich sehr gut als Inspiration für Neuentdeckungen nutzen kann, kenne nur wenig davon.

Top!
Black Trip - Shadowline
Discreation - Procreation Of The Wicked
Gorilla Monsoon - Firegod: Feeding The Beast
Grave - Out Of Respect For The Dead
Gruesome - Savage Land

Ausserdem Stark
Black Breath - Slaves Beyond Death
Cut Up - Forensic Nightmares
Deathrite - Revelations Of Chaos
Dr. Living Dead! - Crush The Sublime Gods
Endseeker - Corrosive Revelation
Krisiun - Forged In Fury
LIK - Mass Funeral Evocation
Motörhead - Bad Magic
Napalm Death - Apex Predator[/b] - [i]Easy Meat
Nile - What Should Not Be Unearthed
Psycroptic - Psycroptic
Skeletal Remains - Condemned To Misery

Gut
Ahab - The Boats Of The Glen Carrig
Chapel Of Disease - The Mysterious Ways Of Repetitive Art
Coffins - Craving To Eternal Slumber
Cruciamentum - Charnel Passages
Eis - Bannstein
Entrails - Obliteration
Hooded Menace - Darkness Drips Forth
Iron Walrus - The Plague
Morgoth - Ungod
Nightslug - Loathe
No Return - Fearless Walt To Rise
Overtorture - A Trail Of Death
The Resistance - Torture Tactics
Six Feet Under - Crypt Of The Devil
Skinless - Only The Ruthless Remain
Sulphur Aeon - Gateway To The Antisphere
Weak Aside - Next Offensive
Weedeater - Goliathan

Nicht Fisch und nicht Fleisch
Cattle Decapitation - The Anthropocene Extinction

Geht so
Dew-Scented - Intermination
Jungle Rot - Order Shall Prevail
Ryker's - Never Meant To Last

Total Egal
Enabler - Fail To Feel Safe
The Black Dahlia Murder - Abysmal
Revolting - Visage Of The Unspeakable
Obscure Infinity - Perpetual Descending Into Nothingness

Ausfall
Refused - Freedom
Barren Earth - On Lonely Towers

Sehr positive Überraschungen
Slayer - Repentless
Paradise Lost - Plague Within

Unfassbar wie viele starke Alben dieses Jahr erschienen sind, es ist echt schwer ein paar Rosinen rauszupicken. Grave sind natürlich obligatorisch. Die neue Platte hat nicht sofort gezündet, gefällt mir aber von Durchlauf zu Durchlauf immer besser und ist ein würdiger Nachfolger für EPOS. An Black Trip kommt man ja dieses Jahr fest gar nicht vorbei, wenn gleich mir Goin' Under ne ganze Ecke besser gefällt. Gruesome waren der Überraschungsknaller des Jahres. Als ich von dem Projekt hörte dachte ich noch, oh eine Tribute-Band, wie unspannend... Ich musste dann aber doch reinhören und bin total fasziniert wie gut der Spirit des Vorbildes eingefangen wurde. Geile Scheibe. Discreation hatte ich bisher gar nicht auf dem Radar, aber das muss sich mit der Platte definitiv ändern. Um Gorilla Monsoon war es ja schon sehr still geworden, aber die neue Rille stillt meinen Hunger nach dreckig rockenden Wuchtbrummen. Meine Top 5 dieses Jahr.

Zu Cattle Decapitation hab ich immer noch keine Meinung, ich weiß nicht ob ich die Platte feiern soll für die vielen Ideen und Einflüsse die da verwurstet wurden oder ob ich die Platte einfach nur kacke finden soll. Slayer hätte ich ein solches Album echt nicht zugetraut, mir war die Scheibe erst völlig egal nach dem ich den ersten Track gehört habe, aber im Nachhinein bin ich froh sie gekauft zu haben. Das Schlagzeug bollert unfassbar uninspiriert vor sich hin, aber sonst gibt es wenig zu meckern, abgesehen davon, dass der ganz große Hit fehlt. Ähnlich Paradise Lost, nach den ersten Interviews zur Scheibe waren meine Erwartungen hoch (und vllt auch falsch), nach dem ersten hören einiger Songs war ich mir sicher, dass die Platte totaler Müll ist. Tja nun, den Opener find ich nach wie vor komisch, aber der Rest läuft gut ein.

Ryker's habe ich gar nicht weiter verfolgt, freute mich aber auf die neue Scheibe und hab das Ding blind gekauft und dann voller Vorfreude auf den Teller geworfen und... war total von der Rolle als ich nicht wie erwartet Kid D. rumkrackelen hörte, sondern den alten Brightside Schreihals. Nix gegen Brightside, aber mir fehlt bei dem irgendwie der "In Your Face"-Character von Kid D. Musikalisch gibt es wenig zu mosern, vllt. braucht die Platte einfach noch.

War mir schon länger aufgefallen, dass die Langzeitwirkung der jüngeren The Black Dahlia Murder Alben sehr zu Wünschen übrig ließ und ich eigentlich immer wenn ich Bock drauf habe eher zu einer der ersten vier oder fünf Scheiben greife, muss ich bei dieser Feststellen, dass es wohl meine letzte LP von denen war, wenn nicht ein Wunder geschieht. Musikalisch durchaus ansprechend, ja, aber irgendwie bleibt da so gar nix mehr hängen, das rauscht nur noch an mir vorbei. Vllt bin ich aber einfach nicht mehr der Typ für die Art von Mucke.

Die neue Refused habe ich mir aus Jux gekauft, weil ich einfach mal wieder Bock auf Refused hatte. Aber den Scheiß braucht nun wirklich niemand.
Grind is not a popularity show, for pathetic posing pricks, which think snuff, sexism and homophobia are so fucking cool! Grind is protest!
Benutzeravatar
matze
LEMMY
 
Beiträge: 5399
Registriert: Mi 20. Aug 2008, 13:05
Wohnort: Herford

Re: Album des Jahres 2015

Ungelesener Beitragvon Burning Becks » Do 7. Jan 2016, 09:07

Hatteste die erwähnten Listen noch nicht in der Zwischenablage vorm Posten? Ich sehe nur 2x deine eigene...

matze hat geschrieben:Top!
Black Trip - Shadowline
Ist mir mal wieder viiiiiel zu relaxed. ;)
matze hat geschrieben:Gruesome - Savage Land
Welches Tempo bzw. welchen Vetracktheitsgrad haben die denn? Im DF hab' ich nur die Death/Chuck-Anspielung in der Überschrift gelesen und sie dann erstmal links liegen lassen...
matze hat geschrieben:Ausserdem Stark
Black Breath - Slaves Beyond Death
...aber nicht so stark wie die beiden Vorgänger. Obwohl weniger Crust und mehr Dismember.
Diesen Eindruck habe ich zumindest nach dem ersten Durchlauf.

Ansonsten hatte ich hier ja schon meinen ersten Totalausfall 2015 beschrieben (Annihilator) - aber ich fange halt gerade erst an.
Wie üblich. :tuete:
Fresst Scheisse! Milliarden von Fliegen können sich nicht irren!!
Benutzeravatar
Burning Becks
LEMMY
 
Beiträge: 9797
Registriert: So 28. Sep 2008, 19:38
Wohnort: Bielefeld!

VorherigeNächste

Zurück zu Smalltalk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast