Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

ENTER SANDMAN & Specials

Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon tobi flintstone » Do 28. Jun 2012, 12:00

Hallo Headbanger,

dieser Thread soll dazu dienen, dass ihr uns Vorschläge und Anregungen für die Musikauswahl bei den Metalparties im Falkendom zukommen lassen könnt.
Es ist ganz explizit KEIN Wunschthread, da wir nicht garantieren können und wollen, dass hier genannte Songs und Bands gespielt werden.

Allerdings könnt ihr uns und euch mit diesem Thread helfen die Bestückung der CD Koffer euren Bedürfnissen besser anzupassen.

Cheers

Tobi
Zuletzt geändert von matze am Do 28. Jun 2012, 14:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Gepinnt
"Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man."
Benutzeravatar
tobi flintstone
LEMMY
 
Beiträge: 4740
Registriert: Fr 19. Sep 2008, 16:08
Wohnort: Bielefeld

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon Rue » Fr 29. Jun 2012, 20:11

Es sollte eine gute Mischung aus schönen Klassikern, aber auch mal etwas unbekanntere Sachen.
Ich persönlich finde es auch interessant so mal an neues rangeführt zu werden.

Mein eigener Geschmack ist ja mehr so Prog, bis Death Metal. Verstehe aber vollkommend, wenn nen 10 min Pr Epos nicht überall für Begeisterungsstürme sorgt :D
Aber Börgy legt ja bestimmt was feines von Rush auf ;)

pff sonst könnte ich höchstens nen paar Bands in den Raum werfen... Nevermore, Opeth, Katatonia, Ghost Brigade, Anathema , Indukti, Riverside
Ja.. ein mal "Heir Apparent" von Opeths Watershed Platte auf voller Dröhnung wäre echt was feines, :flucht:
Benutzeravatar
Rue
LEMMY
 
Beiträge: 646
Registriert: Do 10. Feb 2011, 20:29

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon Burning Becks » Fr 29. Jun 2012, 22:34

Boah! ALLES Truppen, mit denen du mich jagen kannst! :lol:
Für mich bitte mehr [namedropping]
3 Inches Of Blood, Anaal Nathrakh, Assassin, Ballistic, Bulldozer, Crack Up, Dark Age, Defleshed, Denata, Enforcer, Gehennah, Gladiators, Goatwhore, Goddess Of Desire, Hearse, Helltrain, Impious, Ketzer, Manilla Road, Metal Inquisitor, Morbid Saint, Necrodeath, Necrophobic, Nifelheim, Nocturnal Breed, One Man Army And The Undead Quartet, Raise Hell, Scornage, Skeletonwitch, Solemnity, Solitaire, Striker, Swordmaster, Terror 2000, The Carburetors, Turbonegro, Urn, Violent Force und Wizzard [/namedropping] !
=> Zum Testen gerne früh. ;)
Fresst Scheisse! Milliarden von Fliegen können sich nicht irren!!
Benutzeravatar
Burning Becks
LEMMY
 
Beiträge: 9716
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:38
Wohnort: Bielefeld!

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon Mindtraveller » Sa 30. Jun 2012, 04:22

tobi flintstone hat geschrieben:Es ist ganz explizit KEIN Wunschthread, da wir nicht garantieren können und wollen, dass hier genannte Songs und Bands gespielt werden.


Genau deswegen erspare ich es mir jetzt, irgendwelche Wünsche zu nennen.

Etwas mehr US-Metal wäre klasse (was Heir Apparent angeht: lieber was von der Band als den Opeth-Song).
Generell: weniger Standards, es gibt ja von Manowar mehr als "Hail And Kill" und von Grave Digger mehr als "Rebellion".

Verlasse mich aber darauf, dass ihr wisst, was ihr tut.
Benutzeravatar
Mindtraveller
LEMMY
 
Beiträge: 680
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:54

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon Insomniac » Sa 30. Jun 2012, 10:30

Oh ja! Das tun wir. und was Becks Wunschliste angeht: Die ein oder andere Scheibe habe ich bereits eingepackt. Zumindest zocke ich Bulldozer,Gehennah und Defleshed
Normal to myself, abnormal to many others.
Benutzeravatar
Insomniac
LEMMY
 
Beiträge: 5430
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:41
Wohnort: Helvete Leopoldshöhe

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon DerSpalta » So 1. Jul 2012, 10:55

Mal was voellig unmusikalisches:

Wie sieht das in den Sommermonaten mit Grillen im Innenhof aus? Bratwurst+Scheibe Toastbrot+Senf zum Selbstkostenpreis wuerde wahrscheinlich reissenden Absatz finden....

Ich spiele auch gerne 2-3 Stunden lang den Grillmeister.
DerSpalta
Rocker
 
Beiträge: 42
Registriert: So 28. Sep 2008, 21:15

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon tobi flintstone » So 1. Jul 2012, 11:22

Die Idee finde ich gut! Weiß nur nicht ob das geht.

Wenn ich auflege werde ich auf jeden Fall ausreichend US-Metal dabei haben.
"Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man."
Benutzeravatar
tobi flintstone
LEMMY
 
Beiträge: 4740
Registriert: Fr 19. Sep 2008, 16:08
Wohnort: Bielefeld

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon Börgy » So 1. Jul 2012, 11:35

Die Idee kam ja schon öfters auf, aber ich bin mir irgendwie nicht wirklich sicher, ob das so funktionieren würde... mal abgesehen davon, dass wenn es wirklich funktioniert ja noch mehr Leute als eh schon draußen stehen werden ;-)
Arm in arm we march to Hell, singing, dancing, feeling well!!

Meine Sammlung
Benutzeravatar
Börgy
LEMMY
 
Beiträge: 5181
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:42
Wohnort: Bielefeld

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon Micha-El » Fr 20. Jul 2012, 16:42

Grillen wär cool, ist aber nicht machbar, weil wir dafür ne Genehmigung brauchen. Das gilt gleich als "Küche". Blödsinn, aber so sind die blöden Bürokraten.
Benutzeravatar
Micha-El
LEMMY
 
Beiträge: 540
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:49
Wohnort: Bielefeld

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon Hauke » Fr 20. Jul 2012, 22:50

wäre es denn gänzlich ausgeschlossen, eine solche Genehmigung zu bekommen?
Benutzeravatar
Hauke
LEMMY
 
Beiträge: 911
Registriert: Mi 20. Aug 2008, 13:26
Wohnort: bei Frankfurt / Main

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon LennyLazybones » Do 4. Sep 2014, 20:58

Würde gerne Midtempo-Songs hören, da man zu denen in der Regel am besten headbangen kann.

Zudem fände ich eine Mischung zwischen bekannten Songs und unbekannten Songs, die aber direkt ins Ohr gehen gut.
Benutzeravatar
LennyLazybones
Rocker
 
Beiträge: 27
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 09:42

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon Börgy » Fr 5. Sep 2014, 10:42

:mrgreen: Also ungefähr so, wie wir das auch meistens machen ;-) :prost:
Arm in arm we march to Hell, singing, dancing, feeling well!!

Meine Sammlung
Benutzeravatar
Börgy
LEMMY
 
Beiträge: 5181
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:42
Wohnort: Bielefeld

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon Burning Becks » Mi 17. Sep 2014, 12:17

Man müsste es auch ohne Login ("Esc", falls der Popup-Fenster erscheint) lesen können, aber selbst, wenn man es nur eingeloggt lesen kann:
Diese interesssante Diskussion verschwindet ohne Link ganz schnell in den Untiefen der Facebook-Data-Mining-Stollen...
https://www.facebook.com/groups/metalowl/856017334417573/
Fresst Scheisse! Milliarden von Fliegen können sich nicht irren!!
Benutzeravatar
Burning Becks
LEMMY
 
Beiträge: 9716
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:38
Wohnort: Bielefeld!

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon matze » Mi 17. Sep 2014, 13:27

Nö, kannste nicht sehen, ich lande auf ner Login-Seite. Man kann glaube ich nur Profile ohne Anmeldung einsehen, keine Gruppen.
Grind is not a popularity show, for pathetic posing pricks, which think snuff, sexism and homophobia are so fucking cool! Grind is protest!
Benutzeravatar
matze
LEMMY
 
Beiträge: 5377
Registriert: Mi 20. Aug 2008, 14:05
Wohnort: Herford

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon tobi flintstone » Mi 17. Sep 2014, 14:19

K
Mal eine generelle Frage. Besteht in Bielefeld Interesse / Bedarf an einer weiteren regelmäßigen Metalparty? Oder fahren eh alle ins X / Reicht der Falkendom?
An die Leute die nicht in den Dom kommen:
Was wünscht ihr euch was dort anders laufen sollte? Was könnte eine zusätzliche Veranstaltung besser machen?

Julian Rü
Es gab ja schon mal eine im Tronix, dann im JZ Stricker. Hat nicht ganz funktioniert. Außerdem würde es dann zu viele Überschneidungen mit eventuellen Konzerten geben, wenn dann alle Wochenenden im Monat belegt sind

Julian Rü
Wir haben ja schon die Enter Sandman, die Paranoid im X und die Headbangers Night im Black Sabbath, auch wenn letzte in Bad Oeyenhausen ist. Da bleibt im besten Fall dann ein Wochenende pro Monat an den man ohne Probleme ein Konzert legen kann.

K
Sabbath streich ich raus aus der Liste, weil die wenigstens da irgendwie hinkommen. Da es ist es doch oft recht leer. Daher ja meine Idee. Ich hatte im Tronix immer Spass und hatte nicht das Gefühl das das "nicht funktioniert" hat. Haben die zugemacht weils mit den Metalpartys nicht lief?

Burkhard Fabian
Tronix hat funktioniert... als es dann ins Stricker kam irgendwie nicht mehr... Keine Ahnung warum... Ich kann mich auch noch an Zeiten erinnern, da hatten wir in Bielefeld und Herford jedes Wochenende eine Party... das ist nicht lange gut gegangen... (Sandman im Dom, Bang erst im Paradiso, dann im Chatanooga, dann im Elfenbein in Herford, Metal Night im FlaFla und noch eine Party in der Hechelei mit Fafnir als DJ), das schrumpft sich ganz schnell wieder gesund, weil es irgendwie den Leuten dann doch zu viel ist... ich denke die aktuelle Situation ist da schon sehr gut, mit den drei von Rü genannten Partys und der Option einen Samstag auf jeden Fall ohne Überschneidungen für nen Konzert frei zu haben...

A
Ich denke auch, so wie es jetzt ist, ist es sehr ausgewogen. Beim diesjährigen Live Undead gibt es im Anschluss auch eine Aftershowparty mit renommierten Metal DJs ...mal sehen wie das so ankommt

Burkhard Fabian
oh... da sagste was... wollt ja noch was bewerben *schäm*

A
Koennt ich auch mal auf die Website schreiben

Burkhard Fabian
^^ ich setz mich umgehend an die Arbeit

A
dito

Julian Rü
Das Tronix wurde dicht gemacht, weil, meines Wissens nach, der Mietvertrag ausgelaufen ist.

Burkhard Fabian
ja, so hatte ich es auch gehört... mein Punkt bezog sich aber eher darauf, dass ich nicht wirklich weiß, warum die Party dann nach dem Umzug ins Stricker auf einmal nicht mehr angenommen wurde... kann doch echt nicht daran liegen, dass man zwei Meter mehr von der Bahn-/Busstation laufen musste oder?

Julian Rü
Das Mysterium wird wohl niemand so wirklich ergründen können. Ab und an waren mal Leute da, dann wieder niemand. Mich hatte es auch mehrfach dahin verschlagen, aber so ganz begeistert war ich nie.

Burkhard Fabian
Klar, die Atmosphäre im Tronix und im Stricker war schon unterschiedlich... aber trotzdem kann ich es nicht wirklich verstehen... die DJs waren die selben, das Bier und die Preise war das selbe... ich für meinen Teil hab wann immer möglich zugesehen, dass ich dort war und mir hat es eigentlich immer sehr gut gefallen... aber leider war es halt meistens im Stricker extrem leer, wo hingegen es im Tronix noch brechend voll war... fand ich halt schon sehr seltsam, dass es so unterschiedlich angenommen wurde... aber wie du schon sagst, da kann man nur spekulieren, wirklich wissen wird man es wohl nie...

F
is auch mein wissensstand - danach ist man ins stricker umgezogen, aber das ist nie so richtig in schwung gekommen, außerdem war es zu groß^^ das tronix war ja echt nen netter kleiner laden, der mit 10 Mann schon voll aussah. Ich hätte gerne nochmal wieder so eine veranstaltung. Den Dom kannste ab demnächst wieder knicken, drinnen zu laut und stickig, draußen - winter is coming.
Früher hatten wir noch den RLS, aber den kannste ja auch abhaken.
Ich weiß noch das fürs heimat und hafen mal was angedacht war, kp was daraus geworden ist.

Schön wäre halt etwas, wo man sowohl abgehen, als sich auch entspannt unterhalten kann - also am besten 2 räume, oder einer so aufgebaut, das eine "akustische" trennung vorliegt.

B
Das kann sehr gut funktionieren! Och kenne das auch noch von früher, dass jeden Samstag was war! Falkendom, pc69, Fla, Paradieso...

J
Die Partys die es inner Hechelei, die zu dem Zeitpunkt Triebwerk geheißen hatte fand ich immer ganz nett, aber das ja auch alles Geschichte ...

K
Ich wäre insbesondere an den Meinungen der Leuten interessiert die das Enter Sandman nicht oder selten besuchen. Und die Gründe dafür

Julian Rü
Hmm das ist ja alles schon etwas her, mit dem Überangebot, und ich war damals noch nicht so in der Szene, aber ich hab Bedenken, dass die Leute dann übersättigt werden und bei der jeweiligen Party weniger Leute da sind, weil sie letztes WE schon wo waren, oder kommendes wo sind... es ist ja nicht einfach so kleiner geschrumpft, das Angebot.

Burkhard Fabian
F, ja, das stimmt, diese gemütliche Atmosphäre habe ich damals im Paradieso sehr geschätzt und mich im Tronix sehr an die Zeiten zurück erinnert gefühlt... Aber es ist auch nicht immer einfach sowas zu finden... Ich denke wir haben hier ein super Angebot, bei dem für (nahezu) jeden was dabei ist... Im Dom haben wir bereits zugesehen wenigstens ein paar mehr Sitzgelegenheiten anzubieten. Einen Raum zum "in Ruhe unterhalten" gibt es allerdings in der Tat nicht... aber andersrum ist es natürlich auch eine Party und kein Sit-In

M
Das Argument Draußen zu kalt, verstehe ich nich. Wenn ich ne Privatparty mache stehen irgendwann alle draußen weil es drinen zu warm wird und einige gern rauchen.
Zur Lösung biete ich Jacken und Pullis x]

BTT: Dom
Was willst du hören, Kevin. Du weißt das einigen die immer gleiche Musik stinkt, das anderen die Lautstärke und die Luft zu gemüte schlägt. Alles sowas.
Es wurde schon alles gesagt, dass es genug Partys gibt. Die Stamm-scenen-treffpunkte überleben, worausgesetzt sie erfüllen gewissen Kriterien.

Burkhard Fabian
hmn... immer gleiche Mucke im Dom? Ich würd sagen, dass sich das seit dem es das vierköpfige DJ-Team gibt (also seit Sommer 2012) aber auch schon recht gut relativiert hat... Und die Lautstärke ist auch so ein Punkt: Die einen wollen lieber schnacken, denen ist es zu laut, die anderen kommen zum Feiern, denen kann es nicht laut genug sein... jedem kann man es eh nie recht machen

M
Das mit der Musik, war gar nich böse gemeint. Ich find das 4 Man Team gut gelöst. Die Lautstärke naja, wer reden will soll sich draußen leise Unterhalten.

Burkhard Fabian
hab ich auch nicht so aufgefasst... Da ich da halt direkt betroffen bin interessiert mich sowas natürlich... Das es diese Kritik vor der Vier-Mann-Lösung gegeben hat, kann ich komplett nachvollziehen... Seit dem hab ich das allerdings nicht mehr vernommen. Wenn es sie also immer noch gibt, dann heißt das, dass man sie entweder noch nicht an uns ran getragen hat, was ich etwas schade fände, denn man kann sich ja nur verbessern, wenn man die Kritik auch zu hören bekommt oder aber es immer noch genügend Leute gibt, die gar nicht mitbekommen haben, dass es da den Wechsel gegeben hat, immer noch aufgrund ihrer früheren Erfahrungen wettern und denen man das mal mitteilen sollte ^^

N
Ich glaube, alle haben die Harimetalparty vergessen, wo ich zwar leider auch selten bin, aber eigentlich imemr gerne, nur Zeitmäßig wills halt nie so wirklich hinkommen

Burkhard Fabian
ja, stimmt... die ist allerdings auch nicht regelmäßig monatlich sondern unregelmäßig alle paar Monate mal...

N
Jop, aber meienr Meinung nach imemr echt gut^^
naja, grundsätzlich gebe ich euch aber recht, im allgemeinen gibt es hier schon als Metaller genug zu tun^^

M
Die Hairmetal Party vergesse ich auch stetig, da ich am nächsten Tag, den vorherigen Abend völlig vergessen hab.

Burkhard Fabian
Und dann an dieser Stelle auch schon mal (nachdem Alex ja oben schon in die Richtung orakelte): Am 18.10. wird es das nächste Live Undead geben. Dieses Mal im JZ Stricker. Dort wird im Anschluss auch noch Mucke aus der Konserve zu hören sein und zwar von Sascha (Headbanger's Night) und mir (Enter Sandman)
https://www.facebook.com/events/1462540307342885/

ach so: F sprach die geplante Geschichte im Heimat & Hafen an. Meines Wissens nach ist daraus nichts geworden, da die schon bei nem Akkustik-Gig Probleme mit der Nachbarschaft aufgrund der Lautstärke bekommen. Ist aber auch nur Hören-Sagen...

A
Also Tronix fand ich auch immer ziemlich lustig und spaßíg. Scahde, dass das nicht mehr ist... der Laden war so schön gemütlich Ansonsten ist Dom natürlich Pflicht, aber an dem ein oder anderen Wochenende wär ne 2. Veranstaltung mitlerweile schon ganz nett (X zähl ich mal nicht (mehr) mit, da mitlerweile echt vernachlässigbar geworden). Die lokalen Konzerte sind natürlich klasse und werden von mir auch gerne mitgenommen, nur seh ich da manchmal dass Problem, dass in letzter zeit des öfteren am selben Tag 2-3 Konzerte paralell stattfanden, während an den Wochenenden davor/danach hier tote Hose war/ist. Das find ich ziemlich schade, weil völlig unnötig

Burkhard Fabian
Ja, das mit den Konzertüberschneidungen ist schon unschön... Da gibt es halt zwei Punkte: a) Wenn man zumindest auf die regelmäßigen Partys rücksicht nehmen will, dann gibt es halt nur zumindest einen Samstag pro Monat (wie Rü oben schon richtig anmerkte) und b) rede ich mir da schon seit langem den Mund fusselig, dass es Möglichkeiten zur Absprache gibt, die an sich allen helfen (die Veranstalter "klauen" sich nicht gegenseitig Publikum und die Gäste müssen sich nicht zwischen mehreren Veranstaltungen entscheiden, die sie evtl. an sich alle gerne besuchen würden)... leider wird das von den wenigsten tatsächlich genutzt... derzeit beteiligen sich daran eigentlich nur noch Noctura, Headbanger's Night, Live Undead und Blood Art... Finde ich sehr schade, dass sich da nicht noch mehr mit einklinken... wäre so einfach

B
Fabian: Das mit den Überschneidungen der Veranstaltungen mangels Absprache war schon vor 20 Jahren ein Problem und das wird nie in den Griff zu bekommen sein.

Julian Rü
Vor 20 Jahren war es aber mit Abstand nicht so einfach, wie es heute dank dem Internet ist. Das lässt sich alles mit nen paar Klicks und ner Mail lösen. Wer das nicht hinbekommt, nunja..

A
ärgerlich, weil halt an und für sich total unnötig

Burkhard Fabian
Es wäre in den Griff zu bekommen, zumindest bis zu einem gewissen Grad, sprich: Bei lokalen Konzerten. Da gab es schon genug Beispiele... Live Undead Konzerte wurden z.B. schon mehrfach verschoben, als bekannt wurde, dass an dem Datum auch was anderes ist... Es gibt aber eben auch einige Leute, die gerne meckern, wenn sich wer anders auf ihren Termin setzt und selber aber keine Rücksicht nehmen... Ich kann es auch gerne hier noch mal sagen: Es gibt im Metalforum OWL den sogenannten "Veranstalter Stammtisch". Der ist eine geschlossene Gruppe, also nur einsehbar, wenn man dieser Gruppe angehört. Die Teilnahme ist ganz einfach: Sich beim Forum anmelden und dann dort nachfragen ob man der Gruppe hinzugefügt werden kann. Da kann dann jeder, der eine Veranstaltung plant, diese dort angeben und nachfragen ob da Überschneidungen drohen... Anscheinend ist das Interesse daran seitens der Veranstalter aber nicht allzu groß, sonst wäre es wie gesagt überhaupt kein Problem... Ach ja, der Link:
http://www.metalforum-owl.de

Fa
Zu all den Veranstaltungen kommt ja noch eine im dreimonatigen Abstand stattfindende Perle.
Die Breakdown im Stereo, die übrigens am 24.10. wieder stattfindet, als Aftershow-Party zum Konzert von Eddie's Revenge (Iron Maiden Tribute) \m/

K
Noch nie von gehört. War da schonmal jemand?

K
Und M ich will die Meinung der 1000 anderen Mitglieder dieser Gruppe, die ich noch nie im Dom gesehen habe.

Das können ja nicht alle Core Leute sein.

C
Dann geb ich auch mal meinen Senf dazu.^^ War vor gefühlten 100 Jahren regelmäßig im Dom, immer super. Die letzten Jahre hatte ich aus einigen Gründen viel zu wenig Zeit, aber jetzt wollte ich wieder rein schneien...sobald mein Beinbruch ok ist. ^^

Julian Rü
Na dann mal gute Besserung mit deinem Bein

C
Danke. Bis zum nächsten mal möchte ich wieder fit sein... So weit mein Plan.

Julian Rü
Notfalls haben wir ja auch noch Hocker im Dom:D

An
sennestadt, gütersloh, paderborn auch was?

Julian Rü
In Sennestadt ist absolut tote Hose. In Paderborn ist ab und an mal nen Konzert in der Kulte. Gütersloh..? pff ganz selten mal was in der Weberei, sonst wüsste ich nix.

An
danke, ich muss wohl doch über den berg...

Julian Rü
Bleibt einem leider nix übrig. Kenne das Problem ja auch

Burkhard Fabian
Fa, von der Party habe ich tatsächlich noch nie was gehört... ich muss allerdings auch sagen, dass ich bei größeren Läden eine angebohrene Skepsis habe, ob das auch wirklich eine "Metal-relevante" Party ist oder dann doch eher nach dem "Mainstream" gerichtet... Zumindest schon der Name "Breakdown" lässt mich schlimmes erahnen... aaaber, wenn das tatsächlich das nächste Mal nach dem Eddie's Gig im Oktober ist, dann schau ich mir das gerne mal an... derzeit gehe ich davon aus, dass ich zu den Eddie's auf jeden Fall da sein werde... allerdings ist es meinen sicheren Quellen zufolge am Samstag und somit am 25.10. oder sollte ich da etwas fehlinformiert sein? Oder ist die Party dann doch nicht nach dem Konzert sondern schon einen Tag früher?

Fa
Aaaaaah, mein Fehler, ist am 25.10. Da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Mit der Veranstaltung sind wir Ende 2012 gestartet und haben seitdem tatsächlich gegen die von dir angesprochene Skepsis zu kämpfen. Klar, auf dem Mainfloor läuft tatsächlich Mainstream, allerdings haben wir zwei weitere kleine Bereiche, wo unter anderem an dem Abend die Breakdown stattfindet. Bedient werden Core-Fetischisten ebenso wie auch die Anhänger des True Metal. Eine wie ich finde angenehme Mischung aufgelegt von André Rogge...
Auf ein Bierchen solltest du mal rumkommen und dir eine eigene Meinung bilden. Werde definitiv auch vor Ort sein zum Konzert und später

Burkhard Fabian
Jau, wie gesagt, wenn nicht bis dahin noch das Zwiebelleder meiner Geldbörse sich laut gegen eine Anwesenheit ausspricht, werde ich am 25. definitiv da sein und mir dann natürlich auch mal ein Bild von der Party machen...
Es ist halt tatsächlich nicht leicht zu glauben, dass wenn eine größere Location "Metal" ins Programm nimmt, das dann tatsächlich auch "Metal" ist, da hat man einfach auch schon sehr viel schlechte Erfahrungen gemacht... Hinzu kommt, dass die hiesigen Metalheads eindeutig eher Jugendzentren und damit auch die dortigen Getränkepreise gewohnt sind. Mit beidem hatte das X auch lange Zeit zu kämpfen... einige DJs und eine Bierpreisreduzierung einzig für die Area der Metalparty später hat es dann allerdings dort richtig gut geklappt... Die Organisatorin dieser Party hat sich allerdings auch stets bemüht zu zeigen, dass sie gewillt ist, eine Party von Metalheads für Metalheads auszurichten und eben auch auf die Wünsche der Szene einzugehen, was dann natürlich auch ein entsprechendes Vertrauen weckt...

K
Fa: Wenn du True Metal sagst, welche Genres meinst du dann?

Burkhard Fabian
ich vermute er meint damit Metal und eben nicht Metalcore

Ich mag den Begriff True Metal im Übrigen nicht... gibt es dann auch "Untrue" Metal? Es gibt Metal und andere Genres... fettich aus ^^

Julian Rü
Did someone say "true metal"?
Julian Rü's photo.

K
Ich frage weil ich glaube doch schonmal bei der Party gewesen zu sein. Die Beschreibung trifft es. Und da lief dann neben Core System of a Down, Disturbed und Manowar Will nur sicherstellen das es sich um ne andere Veranstaltung handelt bevor ich hingeh.

Julian Rü
Mein Bauchgefühl hatte mir auch dergleichen vermuten lassen...

Burkhard Fabian
Es gab glauch ich 2002 oder so im Rock Hard mal nen Interview mit Gerrit P. Mutz von Sacred Steel und einem von Subseven, das die Überschrift "TrueMetal vs. NuMetal" hatte... war ein wenig seltsam... zumal jetzt Subseven auch nicht wirklich NuMetal waren... aber egal...

K, ja, das ist tatsächlich auch meine Befürchtung... ne Menge Core und dann ein zwei Alibi Tracks von Manowar, AC/DC, Motörhead und/oder Iron Maiden... kennt man so halt schon zur genüge und ist exakt die schlechte Erfahrung und dadurch begründete Skepsis, die ich oben angesprochen hatte...

A
So wirds sein, ganz sicher

Burkhard Fabian
wenn ich es schaffe werde ich wie gesagt am 25. eh vor Ort sein und es mir dann auch gerne mal anschauen... schlimmstenfalls geh ich halt wieder, wenn ich ja sowieso eigentlich wegen dem Konzert da bin juckt es mich nicht sonderlich... es sei denn natürlich man muss nach dem Konzert für die Party noch mal Eintritt löhnen, dann bin ich gleich weg... aber so unverschämt ist ja eigentlich niemand

Fa
Konzertbesucher müssen keinen weiteren Eintritt zahlen!

Burkhard Fabian
siehste, sag ich doch

Al
na dann werd ich da wohl auch interessenshalber mal vorbeischauen ^^

Ka
um mal zur ursprungsfrage zurückzukehren: ich finde, wir könnten eine (weitere) regelmäßige metalparty gebrauchen. ich bin kein fan vom dom, weil da die eigentliche party nur auf dem vorplatz statt findet, drinnen ist es einfach viel zu laut um sich zu unterhalten. da kann ich auch mit ner kiste bier mich auf den balkon setzen und metal laufen lassen. da nur ein paar bestimmte metalsorten laufen kann man auch nicht tanzen, sondern nur headbangen.meine wünsche also: musik so, dass man sich auch unterhalten kann, ein bisschen abwechslung in den metalrichtungen, dass man nicht nur heabangen sondern auch tanzen kann.

Burkhard Fabian
interessante Ansichten kommen hier zu Tage... ist es wirklich so, dass die Mehrheit (ok, zwei sind noch keine Mehrheit aber es ist zumindest schonmal auffallend, dass sich hier bereits zwei in die Richtung äußern) auf einer Party lieber leise Hintergrundmusik hören und sich unterhalten möchte, wie ich es eigentlich eher von Treffen mit Freunden bei einem von uns zu Hause kenne? Ich dachte immer, dass man zu einer Party geht, um dort der Mucke zu fröhnen... Ist da eine Entwicklung an mir vorbei gegangen?

Und was ist für dich "tanzbarer Metal"? Das tät mich jetzt ja dann doch mal interessieren... ^^ Grundsätzlich ist das Headbangen ja quasi der Tanz des Metals... ich hab aber auch schon häufig Leute zu genau der Musik, zu der der Rest auf der Tanzfläche am Moshen war, tanzen sehen... jedem wie es gefällt, man muss es nur machen

B
Auf Parties muss grundsätzlich die Mucke laut sein!!! Aber nicht nur eine Richtung: Die Mischung macht's!!!

K
Meine Intention ist übrigens grundlegend die einen Kompromiss zwischen Falkendom und Party im X zu schaffen, an dem beide Zielgruppen Spass haben könnten. Im Dom ist mir zu wenig los und ich lerne zu wenig Leute kennen und im X ist die Mucke kacke.

Das ist meine persönliche Ansicht und ich würde gerne selber eine Veranstaltung besuchen wie ich sie eventuell plane. Daraus ist die Idee geboren.

B
Die Idee ist grundsätzlich gut!!!

Burkhard Fabian
also eine Party mit mehr Metal-Party-Standart-Songs (deren Einsatz früher im Dom immer kritisiert wurde), die von mehr Leuten besucht wird?

K
Eine Party auf der es einen Raum zum Unterhalten und Ausspannen gibt bei dem man im Winter keinen Schal braucht, auf der musikalisch ein paar Kompromisse gemacht werden und die besser besucht wird weil sie zentral ist und ein größeres Publikum hat.

K
Das Ganze ist übrigens nicht als Kritik am Enter Sandmann zu verstehen, ich versuche das Angebot zu erweitern, nicht zu kritisieren.

Burkhard Fabian
ah, ok, also dann doch eher wie im X nur halt in Bielefeld?

Verstehe ich auch wirklich nicht so... auch meine Kommentare hier sollen nicht sarkastisch oder beleidigt klingen... im Gegenteil, es interessiert mich einfach

K
Unter einem Kompromiss mit Musik für die Masse und der Musik im X würde ich dennoch unterscheiden. HART unterscheiden

K
Das Ganze ist im übrigen bisher nur ein Gedankenspiel. Aber ich möchte einfach gerne wissen warum der Dom leer ist und im X nur Kack gespielt wird. Es muss doch die goldene Mitte geben.

K
Natürlich kann es auch sein das ich einen weißen Wal jage, aber darum frag ich ja hier einfach mal blauäugig in die Menge

Burkhard Fabian
Ich schaffe es leider nur sehr selten zur Paranoid... aber grundsätzlich hatte ich bei meinen Besuchen eigentlich immer das Gefühl, dass die Mucke grundstätzlich gut ist, nur halt eben von total ausgelutschten Party-Klassikern durchsetzt... Und der Einsatz von eben solchen wurde wie gesagt früher beim Dom immer bemängelt... Das Problem ist einfach, dass man es niemals allen recht machen kann... Die einen wollen mehr "Hits" - die anderen weniger. Die einen wollen die Musik lauter - die anderen leiser. Die einen wollen mehr Gebolze - die anderen mehr Heidenhampel und wieder andere mehr Hard Rock... man steht immer zwischen den Stühlen... Die Leute wollen weniger ausgelutschte Songs hören... wenn man dann aber mal was anderes als Fear Of The Dark von Maiden anmacht, wirklich egal was (die Band hat genug Hits, die eigentlich die Tanzfläche zum bersten platzen lassen sollten), dann ist die Tanzfläche auch mindestens nur noch halb so voll, teilweise gibt es gar gähnende Leere (und das kann man auf wirklich jede Band übertragen). Die Leute wünschen sich mehr Death und Black Metal... da haste aber wenn du Glück hast mal einen, der am Moshen ist... Letztenendes ist das also immer ein Abwägen. Allen kann man es nicht recht machen und Meckerer gibt es immer... warum eine Party mehr, die andere weniger besucht ist... Da spielt so viel mit rein... teilweise auch einfach die "sich selbst erfüllende Prophezeihung":
Wenn keiner hin kommt, weil alle denken "da is eh nichts los", dann ist am Ende keiner da und alle hatten recht

K
Jo, logisch. Aber das ist sowohl für das Veranstalten als auch für das nicht Veranstalten ein Argument, wenn du mich fragst.

Burkhard Fabian
ich sag da weder wirklich was dafür, noch was dagegen... Ich persönlich bin (wie ganz oben gesagt) grundsätzlich der Meinung, dass wir hier genug Partys haben... wenn es aber wer versuchen möchte werde ich ihn nicht aufhalten und im Gegenteil alles Glück dieser Erde wünschen.. und vielleicht wird es ja sogar was

Burkhard Fabian
Wobei ich eben die Headbanger's Night und das X sehr wohl mitzähle... wobei man da natürlich auch schon daran denken muss, dass der Bielefelder Metaller (ich nehme mich da nicht aus) grundstätzlich fußfaul ist und es echt schwer findet, für eine Party Bielefeld weiter als den Innenstadtbereich zu verlassen... wenn man das mit einrechnet, dann gibt es mit viel Wohlwollen ja nur den Sandman, wenn man also so rechnet, dann stimmt, dann ist hier nicht viel los

K
Ich glaube die Location im Dom trägt auch ihren Teil dazu bei, das die Tanzfläche leer ist. Wer draußen steht hört nix von der Mucke, sodass der "yeah, mein Song!" Effekt ausbleibt. So geht es mir zumindest oft.

Burkhard Fabian
Da hast du natürlich recht... allerdings finde ich es "Bitterer"-nötig, dass es draußen nicht so laut ist, denn sonst würde da schnell "Bitterer"-Ernst draus werden

K
Klar, logisch. Könnt ja ne LED Laufleiste aufhängen

Burkhard Fabian
^^ oder jeder Gast, der einen Songwunsch äußert bekommt einen Buzzer. Spielen wir nun einen gewünschten Song, dann drücken wir auf unser Ende des Buzzers und der Gast erhält einen Stromstoß ^^

C
Die Hechelei hat ein megageiles Ambiente für Metalpartys- finde ich- und wäre mal ne tolle Alternative zum X. Bin da auch Freund von kurzen Wegen. Essen und Vorglühn in der Rose wären da mit im Programm.
An Konzerte von unbekannten (lokalen)Bands habe ich derzeit wenig Interesse.

Burkhard Fabian
das riesen Problem, was die Hechelei zumindest damals hatte, als Fafnir dort aufgelegt hat, war, dass die Türsteher eher auf Go-Parc-Publikum eingestellt waren und sich auch so verhielten... Ging gar nicht... seit dem ist der Laden bei mir unten durch...

C
Das ist natürlich kontra wenn die Türsteher die Leute vergraulen!- aber da mag ja auch mal ein Wechsel im Personal erfolgt sein oder die Leute besser gebrieft.
Wegen der Sache mit den unterschiedlichen Musikwünschen: ich kenne das noch so von meiner alten Stammdisko, die haben so ne halbe Stunde die eine Metalrichtung und dann die Nächste gespielt, danach wieder von vorne. Da die Leute diesen Zeitplan kannten sind sie also immer dann rauchen oder Bier holen gegangen wenn gerade nicht ihre Richtung kam. Es wechselte immer zwischen Thrash, Death und Heavy. Das funktionierte gut- alle kamen auf ihre Kosten.

Burkhard Fabian
ja... keine Ahnung... ich war seit dem nicht mehr in der Hechelei gewesen (was aber natürlich auch damit zusammen hängt, dass die seit dem Einstampfen von Fafnirs Party da auch nichts relevantes mehr haben laufen lassen). Kann natürlich sein, dass es da ne Besserung gibt. Ist aber für mich, solange sie nicht wieder eine Metalparty installieren, erstmal irrelevant. Aber ein Veranstalter sollte schon seine Security darauf abrichten, dass es bei unterschiedlichen Musikrichtungen auch durchaus unterschiedliches Publikum mit unterschiedlichen Anforderungen gibt. Beispiel: Soweit ich das sehe, stört sich in unserer Szene niemand daran, wenn mal wer auf ner Party einschläft. Lass ihn halt knacken, der wacht schon wieder auf... und wenn nicht, wird er halt am Ende geweckt... Bei anderen Partys scheint das ja aber zumindest so verstörend zu sein, dass Veranstalter ihre Security anweisen "den Störfaktor" umgehend raus zu schmeißen... kannste bei uns aber nicht bringen. Hat mal ein damals neuer Securtiy-Mensch, der sich noch auf uns "justieren" musste, im Dom probiert... der hat sofort (verbale!) Einwände von allen Seiten auf sich einprasseln sehen

L
Schlafende Hunde soll man ja auch nicht wecken

Burkhard Fabian
Die zeitliche Fixierung von Subgenres in der Playlist ist ein Punkt, über den man zumindest mal nachdenken kann, wenn es denn dazu dient, dass man eher mal ein paar Leute von draußen nach drinnen bekommen kann... Grundsätzlich sehe ich da allerdings auch eher schwarz für. In Ansätzen wird das ja durchaus schon praktiziert. Nur eben nicht mit der Stoppuhr daneben und auch längst nicht immer. Man muss sich auch mal die Freiheit lassen können, wenn man z.B. gerade am Ende eines "melodiöseren" Sets ist und sich die Tanzfläche aber gerade erst so richtig gefüllt hat, dann auch mal dabei zu bleiben oder andersrum, wenn man merkt, dass "Geballer" gerade mal wieder so gar nicht zieht, das auch eher wieder abzubrechen Ich finde es da eher ein wenig unpraktikabel, sich so strickt an einen Ablaufplan zu halten und bin da in der Playlistgestaltung lieber ein wenig spontaner, muss ich an der Stelle ganz ehrlich sagen...

Tobias Klüter
Außerdem denke ich, dass bei der Aufteilung in Trash Metal, Death Metal, Black Metal und Heavy Metal der Vorwurf käme, dass es zu Geballer-lastig sei.
Und wenn man dann US-Metal, Epic Metal, German Melodic Speed Metal, Doom Metal und/oder NWoBHM hinzu nimmt, wird es mir zu unübersichtlich und undurchführbar.

M
Find nich das zu viel geballter entsteht wenn die die 4 Genres nimmt. Immerhin haben alle Genres ihre baller aber auch ihre ruhigen Lieder.
Von daher die Aufteilung is gut, es kommt nur darauf an dass das man Abwechslungsreiche Lieder hat.

Tobias Klüter
Aber warum sollte man all die anderen Richtungen vernachlässigen?

Tobias Klüter
Vor allem ist Heavy Metal ja ein Sammelbegriff, der alle Metal-Spielarten beinhaltet.

M
Hö?! Du hast doch die Antwort schon gegeben:
Zitat: "Und wenn man dann US-Metal, Epic Metal, German Melodic Speed Metal, Doom Metal und/oder NWoBHM hinzu nimmt, wird es mir zu unübersichtlich und undurchführbar."

Von miraus kann man jeder erdenkliche Genre anspielen, das aber an einem Abend zu schaffen und dann noch alle Liederwünsche zu schaffen halte ich für eine Herkules Aufgabe.

Tobias Klüter
Ich weiß was du meinst.
Die eine Aufteilung ist mir zu undifferenziert und betont drei Genre zu sehr (und ist daher für mich indiskutabel) die Gleichbetonung aller Genre halte ich, - richtig - wie schon geschrieben, für nicht durchführbar.

Daher habe ich bisher immer versucht das andere, von dir am Ende angesprochene, Modell zu fahren und gehe verstärkt auf
Publikumswünsche ein.
Natürlich habe ich nicht alles mit, ist ja klar, aber ich betone dafür immer wieder, dass ich gerne mitgebrachte CDs spiele und unsere Anlage CD-Rs abspielt.

Darauf gab es bisher auch sehr gute Resonanz.

Tobias Klüter
Ich muss meine obige Frage konkretisieren, da es auf diese Art und Weise tatsächlich so wirkt, als hätte ich die Antwort schon selber gegeben.

Warum sollen drei Sub-Grenre des Heavy Metal eigene Spiezeiten bekommen und alle anderen laufen in der Heavy Metal-Zeit?

Und warum werden ausgerechnet Thrash, Death und Black Metal herausgenommen?

Das macht für mich genauso wenig Sinn, wie für andere Fans der Vorschlag Doom Metal, US-Metal und NWoBHM als einzelne Rubrik zu spielen und allen anderen Spielarten eine Sammelrubrik zu überlassen.

So meinte ich das weiter oben.

W
Ich finde schon lange, dass ein Disco-Konzept ('die ganze Nacht durchtanzen/-moschen') für Metal nicht ganz passig ist, da Metal auch Treffpunkt sein sollte (im Gegensatz zur Disco). Eine gute Metal-Location/-Party berücksichtigt beides.
Tobias Klüter, Burkhard Fabian: Als wir noch jung waren *räusper* wollen wir Metal hören, Bier trinken und das möglichst den ganzen Abend/die ganze Nacht. Mir scheint, dass es heute eher um 'schnell vollwerden' und casual-Gitarrenmusik, einem mir unverständlichen Bier- und Traditionskult geht, sich also die Geflogenheiten der Höhrer*innen geändert haben. Fairerweise muss ich gestehen, dass ich heute weder auf das eine, noch das andere Lust habe.

Was also machen? Möglichkeiten schaffen: Musik im 'Discostil', also laut mit guter Mischung: Klassiker, Party, Szene-eigenes; also von Alestorm und Finntroll über Iron maiden, Obituary, Exudus, Led Zeppelin bis Rush, Mayhem, System of A Down, Warlock und Callibal Corpse. Gleichzeitig den Treffpunkt schaffen und diesen nicht als 'Trennung' wahrnehmen.
Ich glaube, man muss sich davon verabschieden, dass Metal eine (männlich-geprägte) Subkultur mit zunehmender Ausdifferenzierung (True, Black, Death, Doom, Power, Nu etc.) und Querverbindungen in den Mainstream ist, sondern eine inzwischen sehr breit gefächerte Randerscheinungen in diversen (Sub-)Kulturen ist - z.B. schwarze Szene, Mittelalter, Alternative, Punk, (klassischer) Hardcore etc. - (vllt. mit dennoch mit eigenem Kern).
Wenn also eine Metalparty 'erfolgreich' sein will, sollte sie dieses ggfs. berücksichtigen. Der Mix an sich, wird wohl garnichts machen, sondern wohl eher die Einsicht, dass nicht mehr nur mit klassischem Metal zum Moschen operiert werden kann.....denn wie vor 20 oder 10 Jahren wird es wohl nicht mehr werden
Das finde ich auch deshalb nicht schlimm, da ich die Bielefelder Szene auch desshalb immer geschätzt habe, weil sie grade nicht dem Disco-Kult fröhnt(e) - das ist z.B. in Münster bisher anders gewesen.

....egal, seit ihr vier den Dom macht, gefällt es mir deutlich besser, auch wenn ich mich selten blicken lasse.

Tobias Klüter Wir hatten solche Themen ja schon häufiger mal und ich kann mich deiner Sichtweise wieder nicht anschließen. (Zum Glück muss ich das auch nicht. )
Meiner Meinung nach muss man nicht alles Unterschiedliche in eine unendlich große Kategorie sortieren. Für mich gibt es eine sehr
breite Metalszene, zu der auch sehr viele Stile gehören, die ich nicht mag, aber es gibt auch
Szenen, die dem Metal nahe stehen, aber eigenständig sind.
Ich finde es sogar anmaßend zu behaupten, dass Alternative, Punk, Hardcore oder die schwarze Szene keine eigenständigen Subkulturen sind.

W
oh, falls das falsch rüberkommt, ich bin der festen Überzeugungen, dass diese Subkulturen eigenständig sind, wie die Metalsubkultur(en) auch, nur dass sie sich nicht mehr so stark abgrenzenlassen, wie noch vor einigen Jahren.

Tobias Klüter
Dann habe ich das falsch verstanden.
e
Tobias Klüter
Überschneidungen gibt es in den Randgebieten natürlich und das würde ich dann, wenn es gewünscht wird, auch spielen.

Interessant finde ich den Gedanken, dass die jungen Metalheads heute aus anderen Gründen zu Metalpartys gehen könnten bzw. diese anders gestalten wollen als wir damals.

Ist das wirklich so?

T
Was mir auffällt ist das in Metal-Discos whatever meist eigl nur noch Casual Modern Metal läuft und dann und wann vllt mal nen Klassiker aber ich wüsst keine Disco die vllt mal auf Death oder Thrash eingehen ich mein ich persönlich boykottiere im moment sämliche Discos/Clubs da ich einfach nur stundenlang Casual auf die Ohren bekomme und das hören "muss" (jaja keiner zwingt mich ) aber nen "Klassiker" aus dem Death/Thrash/Black-Subgenre ist meist nicht vorhanden was ich dann mal sehr schade finde ...
Bei weiteren Fragen/Interesse einfach ne Nachricht an mich

M
Fahr mal nach Essen ins Triptychon in die Knüppelkammer, da kriegste Black und Death von Damals bis Heute auf die Ohren, und auf Musikalische Wünsche gehen die dank mp3 auch leicht ein.

Julian Rü
In Essen besteht aber der Vorteil von zwei getrennten Räumen. Deswegen kann mit einer Veranstaltung auch die ganze breite Masse angesprochen werden. Geballer hier, Heavy Metal dort. Interessant wäre es natürlich auch im Dom mal einen Abend mehr auf einer anderen Schiene zu fahren. Wobei da halt die Gefahr besteht, dass dann auch Leute wegbleiben, weil die lieber den Abend so bevorzugen, wie er ist. Schätze ich zumindest so

M
Ja gut sowas gabs doch im Dom schon, Carsten hatte mal ne Black / Death night gemacht. War cool, auch wenn ich wenig kannte, aber bleib auch ziemlich leer.
Gut Black und Death sind schon Knüppelgenres die schmecken nich jedem, sowas wie Trash oder Heavy ziehen da wohl mehrere Leute an, da die Lieder / Bands ja gut bekannt sind. Gefahr eben das Leute ausbleiben weil sie nich primär darauf stehen. Aber ich würde das experiment Themenabende sehr begrüßen.

Wobei wie oben gesagt, weiß man ja in etwa was auf den Tisch kommt, wenn man liest wer auflegt.

Julian Rü
Deswegen wird ja versucht, dass die Leute nicht vorher schon wissen, wer auflegt Man müsste wohl wirklich mal in die große Runde rum fragen, wie man ein wenig mehr Pepp in die Sache bringt, das ganze noch ein wenig attraktiver macht. Oder vllt einfach mehr Werbung? Naja, mal schauen

M
Ich finde das es eher schadet, wenn man nicht weiß was kommt. Man kommt unwissend zum Dom geschlürt, und findet dan Musik vor die nich ganz dem gewünschtem entspricht das kann fürs nächste Mal abschreckend wirken. Da solche Argumente kommen wie: "Man weiß ja nich was is, und wenn doof is stehste da".
Ich unterhalte mich auch einfach mehr draußen wenn es nich ganz meine Musik is, und andersrum wenn es meine Musik is.

Mehr Pepp könnte ich mir vielleicht durch eine Digitalisierung vorstellen, klar CD's oder Platten oder Tapes sind / sollen besser sein. Aber Digital könnte man auf mehr Musikwünsche eingehen.
So mal als Vorschlag.

T
Ach meiner Meinung muss es ja kein Themenabend sein nur das vllt auch mal dann und wann mal doch was läuft was ma nen bissle was hinter hat Ich mein max. 10min mal "vollgeknüppelt" werden mit diesen Genre wird ja wohl kein umbringen und ka zB viele aus meinem Freundeskreis die nicht die Knüppelsubgenre hören sagen nicht weil mal sowas läuft was ne scheiße nur viele beschränken sich halt iwi überwiegend so auf dieses "Modern Metal" und es darf bloß keine Minute was anderes sein

Julian Rü
Nunja, es gibt ja schon eine musikalische Basis von der man sicher sein kann, dass man diese finden wird. Den ganz eigenen Stil legen die DJs ja meist die ersten paar Stunden auf, bis es dann wieder zu dem Klassikern geht, zur später Stunde.

Burkhard Fabian
T, kurze Frage: Hast du dir mal die Playlisten der Enter Sandman Partys angeschaut? Denn Grundsätzlich tauchen eigentlich meistens mehr als nur 10 Minuten Death/Black Metal dort auf, wenn das alles ist, was du dir wünscht, dann sollte für dich eigentlich bei uns eine ordentliche Vollbedienung vorhanden sein
Das Problem mit diesen Genres ist, wie ich es weiter oben schon beschrieben habe: Es wird sich gewünscht und dann sieht man genau die Leute, die es sich gewünscht haben irgendwo an eine Wand gelehnt mit den Freunden quatschen, es scheint sie gar nicht zu jucken, dass wir gerade die Musik aufgelegt haben, die sie hören wollten. Das ist in anderen Genres häufig (auch längst nicht immer) anders. Da ist es für einen DJ natürlich befriedigender, einem Wunsch zu folgen, der auch die Tanzfläche ein wenig füllt. Grundsätzlich sehen wir aber schon zu, dass wir auch den Death und Black Anteil berücksichtigen und wie gesagt, deine 10 Minuten bekommst du da mehr als locker über den Abend verteilt zusammen

Burkhard Fabian
M, ja, Digitalisierung... das ist so ein Thema... Klar ginge vieles einfacher mit einem Laptop... aber ganz ehrlich: Ich z.B. besitze weder einen noch habe ich das Geld mir einen Anzuschaffen, daher muss ich auch weiterhin meine CDs zum Dom schleppen. Hinzu kommt, dass ich mir keine Mucke downloade, also tatsächlich auch nur das als MP3 habe, was ich auch als CD besitze. Da kommt man dann auch damit nicht weiter. Ok, wenn jemand seinen Wunsch auf nem USB-Stick dabei hat, kann man das leichter einpflegen aber da sehe ich persönlich keinen großen Unterschied zur mitgebrachten CD(-R), die wir (wie Tobi schon sagte) immer gerne annehmen und versuchen mit in die Playlist des Abends einzupflegen

T
Ich muss ehrlich gesagt sagen das ich bisher noch nicht im Falkendom zu einer Enter Sandman Party da war einfach aufgrund dessen das ich den ersten Sonntag im Monat immer arbeiten muss ... Falls du grad ne Playlist zum überblick verschaffen hast kannst du sie gern mal per pn schicken

Burkhard Fabian
Hier auf der Seite findest du als zweitaktuellsten Beitrag die Playlist vom Sandman letzte Woche:
https://www.facebook.com/entersandmanparty
In den jeweiligen (vergangenen Veranstaltungen) solltest du eigentlich zu nahezu jeder Veranstaltung auch die dazugehörige Playlist finden

Burkhard Fabian
wobei es natürlich schon zu verstehen ist, dass du es auf nem ersten Samstag nicht schaffst, wenn du am ersten Sonntag arbeiten musst, das ist dann schon was unglücklich...

C
Was denn jetzt? Bleibt also alles beim Alten?

Tobias Klüter
Ich möchte eine Anmerkung von Rü aufgreifen.

Natürlich reflektiert das Programm jedes DJs zu einem gewissen Grad den Geschmack des jeweiligen DJs, da wir unsere eigenen CDs mitbringen. Bei mir sind das aus dem Sandman-relevanten Bereich nun einmal Hard Rock, all die Genre des klassischen Metal und Thrash Metal und aus diesem Bereich setzt sich mein Programm hauptsächlich zusammen.

Trotzdem - und hier komme ich auf Rü zurück - lasse ich meine Lieblingsbands & -genre (fast) komplett daheim und verzichte auch (fast) gänzlich auf Underground-Zeug. (Genau genommen habe ich in den vergangenen zwei Jahren höchstens mal zwei drei Bands aus meinen jeweils aktuellen Playlists zz den Partys mutgebracht.) Anfangs probierte ich es mit ein paar Nummern aus meinen Favoritenlisten aus, aber es funktionierte nicht. Es hat keinen Zweck da einen Ego-Trip zu fahren.


Julian Rü
C, es werden hier sowieso erst mal nur Vorschläge, Kritik und Meinungen gesammelt, ob , und wenn ja, was sich ändert, das ist noch mal was anderes.

C
.Julian Rü..es war ja die Frage, ob es noch eine weitere Metalparty geben sollte und wie diese gestaltet sein sollte. Darauf zielte meine Frage...

Julian Rü
Ah okay, dann habe ich das falsch zugeordnet!

Tobias Klüter
Natürlich werden wir Vorschläge im DJ-Team besprechen und auch gerne Neues ausprobieren, allerdings wird es wohl nicht der Vorschlag mit festen Spielzeiten pro Genre werden, da sich Börgy und ich dagegen aussprachen.

Julian Rü
bringt ja auch nix. Ein wenig Überraschungsfaktor muss ja auch mit dabei sein.

Tobias Klüter
Mir wäre das auch zu typisch deutsch bürokratisch.

23-23:30 Epic Metal
23:30-24 Doom Metal
24-0:30 Thrash
0:30-1 Speed
1-1:30 NWoBHM
1:30-2 Power/German Melodic Speed
2-2:30 Death
2:30-3 US
3-3:30 Black
3:30-4 Hard Rock

Das wär irgendwie nix für mich.

M
C es gibt ja genug. Dom, Forum, X, Tripychon, Turok, RLS, Movie, Ostbahnhof, BS, KC... irgendwo is immer was los. da jetzt noch was auf zu machen würde wie bereits (ganz weit) oben gesagt den Markt überfluten und die Leute wissen nich mehr wohin mit sich.

C
M ...stimmt schon- so oft kommt man ja auch nicht raus.
Tobias: Death-Thrash-Heavy ist eine Kombination die im Atlantik in Gütersloh immer gut funktioniert hat. Die einzelnen (unter)Genres lassen sich auch gut zu den genannten einordnen.
Ich persönlich würde Epic und Doom weglassen- denke sind nicht so 'tanzbar'.
Finde auf Vorschläge könnte etwas ernsthafter reagiert werden...

Burkhard Fabian
Vorschläge nehmen wir sehr ernst und sie werden diskutiert und auf ihre Durchführbarkeit überprüft. Aber alles kann man halt auch nicht umsetzen... wir können z.B. leider nicht mal eben einen weiteren Raum anbauen, für diejenigen, die nicht im Veranstaltungsraum sein aber auch nicht draußen stehen wollen. Wir werden auch noch mal mit allen vieren deinen Vorschlag bezüglich der festen Zeiten für Subgenres diskutieren, nur sei halt dort auch schon gesagt, dass es eher schlecht dafür aussieht. Wir versuchen uns gerne zu verbessern, nur ist auch klar, dass wir nicht alles umsetzen können... Wir haben bereits Änderungen vorgenommen, die auf Vorschlägen basierten und die umsetzbar waren.
Ich persönlich muss sagen, dass ich diese Diskussion hier sehr gut finde und mich riesig freut, endlich auch mal ein wenig Kritik zu hören, die mir sonst bisher leider gar nicht zu Ohren gekommen ist.

K
Ich persönlich sehe nach wie vor Bedarf. Mika zählt da alle Clubs von Hannover bis Ruhrpott auf, das sehe ich persönlich aber als irrelevant. Die wenigstens haben Lust oder Möglichkeit soweit zu fahren "nur für ne Party".

Allerdings muss ich auch sehen das sich von 1000 Mitgliedern in der Gruppe hier grad mal 10 an der Diskussion beteiligen, was daraus schließen lässt das von jedem der sich der "Metal Szene" zugehörig fühlt überhaupt nur der kleinste Teil überhaupt an Partys interessiert oder das die anderen 1000 Leute Bock auf Core haben. In beiden Fällen würde sich eine weitere Veranstaltung nicht lohnen.

Andererseits ist die Resonanz im "Real life" eine andere. Da hört man nur Zuspruch und Zusagen. Das man sich davon erstmal nichts kaufen kann ist klar, aber ich frage mich dennoch woher diese Differenz kommt.

Ich glaube ich mach einfach mal noch ne zusätzliche Umfrage. Vielleicht sind die Leute ja auch nur Tippfaul.

Tobias Klüter
C, es tut mir leid, wenn das bei dir so ankam, als würde ich deinen Vorschlag nicht ernst nehmen. Nichts liegt mir ferner, also entschuldige bitte.

Ich bin nur ganz einfach der Meinung, dass eine Party, sich an alle Metalheads richtet, nicht Thrash und Death bevorzugen sollte, nur weil dies anderswo getan wird bzw. dies die Lieblingsgenre einiger Besucher sind.

Du findest Doom und Epic Metal nicht tanzbar, das ist völlig OK, ich finde Death und Black Metal nicht tanzbar, aber darunter sollten doch nicht die Fans dieser Genre leiden, finde ich. Deshalb habe ich eure Death Metal-Wünsche doch auch gerne erfüllt.

W
Für alle Arten von extrem/doom Metal bis Post (black-) Metal ist die Party in MS " Von unaussprechlichen Kulten" die heißeste adresse

A
Also ich hätte schon Interesse daran im Stricker mal ne Party zu machen. Wer meint es besser machen zu können der darf sich gerne bei mir melden. Einen weiteren Raum zum plaudern lässt sich bei uns einrichten.

K
Wie du weiter oben lesen kannst ist der Stricker was Metalpartys angeht eher suboptimal.

Ca
A.....wenn sich das mit den Konzerten im Stricker halten sollte, dann hast du deine Party da! Eine zusätzliche halte ich für verwirrend und äusserst Kontraproduktiv !

A
jojo ... ich wollts nur gesagt haben

Ale
Im X hat es sich mittlerweile eingebürgert, dass wir die letzte halbe Stunde Geballer spielen, als Beispiel: Corpse, Messhugah, Immortal, Bloodbath usw
Bei Bedarf wird auch verlängert. Sachen wie Satyricon oder Behemoth gehören zum Haupt-Programm.
Eine stündliche Aufteilung in Genres ist suboptimal, man sollte flexibel bleiben. Für uns trifft es absolut zu, was Börgy schreibt. Es ist echt ärgerlich, wenn man Wünsche spielt und diejenigen die es aufgeschrieben haben gehen in dem Moment lieber raus in den anderen Disco Bereich. Und extravagante Wünsche wie Misery Index oder Watain zerstören zu bestimmten Zeiten einfach die Stimmung. Im kleinen Club oder JZ bestimmt umsetzbar, aber bei uns nicht, da unser Publikum doch sehr gemischt ist.
Wenn von Maiden, Slayer, Manowar oder Metallica mal nicht durchgenudelten Songs gespielt werden bleibt die Tanzfläche leer, bei Fear of the dark oder Raining blood dagegen ist es proppevoll. Da braucht man nicht fragen was einem DJ besser gefällt, oder? Wir wollen keinen Egotrip durchziehen...
Die Paranoid steht für Rock und Metal, da gehört Alice Cooper genauso zu wie Rammstein und AC/DC. Wir verstehen uns nicht als reine Metal Party.
Aber Core gehört definitiv nicht in unser Programm
Die Paranoid findet in der Church statt wo auch ein abgetrennter Bereich zugehört, der zum Unterhalten und Musik hören einlädt.
Ob Bi jetzt noch eine Party braucht um wieder zum Thema zu kommen, kann ich als Osnabrücker nicht beurteilen. Bei uns gibt's auch ne große Szene, die aber auch nicht vor die Tür geht. Deshalb sind Underground Konzerte mittlerweile fast gen 0 reduziert. Vor 15 Jahren konnte man noch jede Woche ins JZ gehen und geile Bands sehen.
Im September findet übrigens keine Paranoid statt!

Burkhard Fabian
Wie schon weiter oben gesagt: Ich finde ihr fahrt nen super Programm. Man darf ja auch da nicht vergessen, dass es im X stattfindet und man lange Zeit (bei euren Vorgängern am DJ-Pult auch zurecht) anzweifelte, dass es dort überhaupt eine "echte" Metalparty geben kann. Ich finde, dass die von mir bemängelten, ausgelutschten Klassiker dort absolut ihre Berechtigung haben und hatte bisher jedes Mal meinen Spaß gehabt. Ich persönlich versuche halt im Dom, diese "schon-1000-Mal-gehört"-Songs am besten komplett zu vermeiden oder zumindest auf ein Minimum zu reduzieren aber das ist eben auch eine andere Location, wo man da anders mit umgehen kann...

Ja, in Osna ist wie ich finde echt erschreckendes passiert, ich hab das ja noch zum Teil mitbekommen, als es dann aufhörte, dass OsnaMetal Konzerte machte und habe ein paar der letzten Konzerte auch gesehen, das war wirklich sehr traurig, ich hoffe inständig, dass wir in Bielefeld soetwas nicht erleben müssen und wir weiterhin lokale Konzerte und eben auch die kleineren Partys am leben halten

Ale
Im Prinzip ergänzen sich ja die beiden Partys gut.
Und die beste Zeit in Osna war noch bevor es Osnametal überhaupt gab.
Auch die Parties reduzieren sich nach und nach, leider.

M
K, die meisten von mir aufgelisteten Sachen sind mit Bus und Bahn erreichbar. Zur Not werden Fahrgemeinschaften gebildet. Ich habe ein Auto und kein problem damit zu fahren, allerdings habe ich ein Problem damit immer zu fahren. Welchselt man das Fahren durch und gibt Sprittgeld is es doch wohl kein ding, nach Essen zu ballern. Das is ne gute Stunde weit weg, man kann auf der fahrt dahin trinken, und Musik spielt auch jedes Auto zur not wird selber gesungen, was Tempo oder trinken beschleunigt. x]

Für mich bleibt wie auch in der Umfrage, es gibt genug.
Jede weitere Location, bringt nur das große Problem "Es gibt so viele Discos und alle spielen den selben schmarn... also bleiben wir daheim."

Burkhard Fabian
Ja, ich bin auch nach wie vor der Meinung, dass es hier genug gibt... Wo Alex schon das Thema Osnabrück angesprochen hat. Ich weiß es nicht 100%ig aber so wie ich es mitbekommen habe, ist die heutige Situation in Osnabrück auch einem zeitweisen Überangebot geschuldet. Da gab es an jeder Ecke zumindest Konzerte (mit dem Partyleben kenne ich mich da weniger aus) und das Publikum fing an sich aufzuteilen und teilweise einfach genug zu haben, sodass die Besucherzahlen immer mehr runter gingen und es heute leider extrem mau dort ausschaut. So eine Entwicklung würde ich hier ganz ehrlich gerne vermeiden...

Tobias Klüter
Ich kann die Eingangsfrage gar nicht wirklich beantworten, da ich kaum noch auf die Piste gehe.

Mit zwei kleinen und sehr aktiven Kindern bin ich abends meist platt und werde morgens früh geweckt. Außerdem muss ich Korrekturen auch am Wochenende und dann oft abends erledigen.

K
Warten wir das Ergebnis der Umfrage ab. Die anonyme Masse scheint lieber abzustimmen als zu diskutieren. Immerhin!

Danach ist natürlich noch die Frage der Realisierbarkeit.

M
"Die Anonyme Masse... " die bleibt dann aber auch lieber zu Hause als zur location zu dackeln.

K
Genau darüber bin ich mir nicht sicher! Bisher wissen wir nur das sie nicht in den Dom und nicht in den Stricker gehen. Rilo war und X ist immer voll.

K
Trotz Umständen

M
Rilo und X ziehen aber auch auf andere Ziele. Im Rilo hast du die "Radio Musik hörer", im X die ebm'ler. Zudem is es ein Treffpunkt für alles aus der Umgebung.

K
Ich meine explizit nicht die anderen Floors, ich meine die Metalfloors in den beiden Lokalitäten.

M
Ok beim rilo weiß ich nich wie es jetzt is, aber man sah ja in der Vergangenheit das es immer mehr dezimiert wurde.

Im X is es für mich der Grund hinzugehen weil sich dort halb NRW trifft. Musik is eher 2 rangig.

Tobias Klüter
C, was ich noch fragen wollte, an welcher Stelle habe ich denn deinen Vorschlag nicht ernst genommen?

Aus meiner Sicht habe ich ihn gelesen, darüber nachgedacht und dann, für mich angebrachte, Kritik geäußert.
Für diese Kritik habe ich mir eine Lösung überlegt, in deinen Vorschlag eingebaut, ihn nach meinem Verständnis zuende gedacht und einen daraus resultierenden möglichen Zeitplan notiert.
Diesen habe ich mir dann angesehen und mir meine Meinung gebildet.

C
Tobias Klüter Ich habe drei Genres als eventuelles Thema für einen Partyabend genannt -- du hast sämtliche Unterarten ausgeführt und damit einen Ablauf erstellt. Das war so nicht von mir gemeint und eigentlich auch nicht falsch zu verstehen. Du hast die Aussage überzeichnet und flapsig kommentiert. Fand ich nicht in Ordnung!

Burkhard Fabian
Ich glaube das hat tatsächlich eher damit was zu tun, dass Diskutieren im Internet immer etwas schwierig ist, da Tonfall, Mimik und anderes nicht herauszulesen sind. So wie ich Tobi kenne glaube ich, dass er das weder überzeichnet noch flapsig gemeint hat. Ich hab es so verstanden, dass er die Problematik dieser Herangehensweise erläutern wollte. Da kommt halt zum Tragen, dass jeder seine Genreeinteilung anders handhabt. Für den einen reichen die Einteilungen Heavy, Thrash und Death eventuell als Überbegriffe um dann darin auch alles andere unter zu bringen. Der andere zieht da eventuell härtere Trennlinien, weshalb diese Einteilung auf einmal sehr schwierig wird und dann eben zu einer solchen Liste führt, wie Tobi sie aufgestellt hat. Der Umgang mit soetwas ist nunmal ein sehr subjektiver

Tobias Klüter
Das tut mir leid, so war das nicht gemeint!

Wahrscheinlich lag das Missverständniss daran, dass Heavy Metal für mich ein Sammelbegriff ist und ich Thrash Metal und Death Metal als einzelne Sub-Genre neben den anderen von mir genannten sehe. (Also wollte ich das nicht überzeichnen, sondern für mich ist Thrash Metal genauso ein Sub-Genre wie NWoBHM.)
Von diesem Standpunkt ausgehend würde dein Vorschlag meiner Meinung nach zur Überbetonung einzelner Sub-Genre führen.

Was ich mir im Grunde vorstellen könnte, wäre eine grobe Einteilung in Kategorien wie 'Geballer' und 'Melodisches'. Dabei läge dann keine überproportionale Betonung auf einzelnen Genres.
Und das Zeitkorsett sollte dabei Gleitzeiten enthalten, denke ich.

Burkhard Fabian
Das ist tatsächlich exakt die Einteilung (inklusive Bezeichnung), die ich im Hinterkopf gehabt hätte
Die ich allerdings in Ansätzen eben häufig im Dom auch schon umsetze... nur eben nicht mit der Stoppuhr und mit der Option etwas schon eher zu beenden, beim nächsten Block komplett weg zu lassen oder eben zu verlängern, um auf die aktuelle Situation, z.B. auf der Tanzfläche eingehen zu können

C
Hmmm- also ich finde die Reaktion nach wie vor flapsig. Auch die Genrediskussion ist irgendwie müßig... *gähn* werde mich in Zukunft aus diesen Diskussionen raushalten. Vielleicht mach ich einfach mal was Eigenes!

Ca
Die Diskussion ist keineswegs flapsig C.

Ja
Ich hätt' ja sogar Spaß dran für den Dom, statt die Genres "digital" einzuteilen (2 Bit = 4 Stück), eine "analoge" Härtegradanzeige zu bauen - aber dann hängt natürlich alles von der Einschätzung des DJs ab und wenn der nachher sowieso vergisst den Schieberegler anzupassen...
Zuletzt geändert von tobi flintstone am Mi 17. Sep 2014, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.
"Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man."
Benutzeravatar
tobi flintstone
LEMMY
 
Beiträge: 4740
Registriert: Fr 19. Sep 2008, 16:08
Wohnort: Bielefeld

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon Börgy » Mi 17. Sep 2014, 14:38

wow... ok... die komplette Diskussion noch mal hier rüber kopiert, nicht schlecht :-)

Metal Bielefeld ist tatsächlich eine öffentliche Facebook-Gruppe... aber wenn Matze sie nicht lesen kann, dann ist sie wohl nur für Facebook-User auch wirklich öffentlich...

Grundsätzlich muss ich sagen, dass ich die Diskussion sehr spannend fand. Es hätte mich noch mehr gefreut, wenn sich noch mehr Leute geäußert hätten. Sonst erfährt man ja selten mal, was die Leute, die nicht zum Dom kommen, so stört... auch wenn hier jetzt nicht wirklich viele Punkte auf den Tisch kamen, an denen man wirklich was ändern kann... Sollte sich hier in der angemeldeten aber passiven Leserschaft der ein oder andere befinden, der noch etwas zu dem Thema hinzufügen kann, dann würden wir uns sehr freuen, wenn ihr aus passiv einmal aktiv macht und euch daran beteiligt... ;-) :prost:
Arm in arm we march to Hell, singing, dancing, feeling well!!

Meine Sammlung
Benutzeravatar
Börgy
LEMMY
 
Beiträge: 5181
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:42
Wohnort: Bielefeld

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon Urmel » Mi 17. Sep 2014, 20:13

Ich kann das Gruppending auch nicht lesen, wird also wohl tatsächlich exklusiv sein und das ist ja auch richtig so, ich war ja auch schon immer für eine Exklusivität dieses Forums.

Das umfangreiche Zitat ist für mich nur bedingt informativ, denn ich kenne die Gruppe nicht und wohl auch nicht alle der Zitierten. Zu der Party kann ich gleichwohl etwas sagen, auch wenn ich kein Stammgast bin, was aber eher an den indiskutabelen Zeiten als an der Durchführung liegt.
Mir persönlich ist immer noch zuviel Seichtzeug und Mainstream dabei, Kiss, Rush und Konsorten empfinde ich für Metalpartys als fehl am Platz, ebenso missbehagen mir die nach wie vor zu häufig gespielten abgenudelten "Hits", da wünsche ich mir mehr Mut. Das ist aber für mich Meckern auf sehr hohem Niveau, denn insgesamt ist diese Veranstaltung eigentlich genau das, was ich schon immer gerne gehabt hätte und Veranstalter und DJs finde ich allesamt klasse, als Personen, das ist ja nun auch alles andere als selbstverständlich. Wie die Besucher ihre Party für sich umsetzen, wird man nie genau planen können, das habe ich selbst in den 80ern erlebt; wenn es z.B. eben so ist, daß oft draußen getagt wird, was ich persönlich bedauere, ist es eben so.
Das DJ-Meckern über nicht extatisch mitgemachte erfüllte Wünsche verstehe ich nicht, ich habe mir auch schon Stücke gewünscht, um sie einfach mal in Ruhe laut hören zu können, wobei sie selten erfüllt wurden und wenn, nach Stunden, war ich dann teilweise auch gerade draußen. Das passiert halt, was soll's.
Tja, vielleicht komme ich doch mal um 23 mit einem Klappstuhl vorbei (dürfte man sowas eigentlich mit reinnehmen?), setze mich gemütlich in die Mitte des Saals und lausche einsam den gar erquicklichen Klängen. Wobei um die Zeit ja eigentlich auch noch Barhocker frei sind, bloß haben die ja, wenn man sie nicht an der Bar behockt, so wenig Anlehnung :)
Die Musik spricht nicht die Leidenschaft, die Liebe, die Sehnsucht dieses oder jenes Individuums in dieser oder jener Lage aus, sondern die Leidenschaft, die Liebe, die Sehnsucht selbst.
Urmel
LEMMY
 
Beiträge: 2927
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:55
Wohnort: Bieledorf

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon Burning Becks » Do 18. Sep 2014, 09:24

Einkaufswagen und alte Weihnachtsbäume darf man nicht mit reinnehmen, mit Bierzelt-Garnituren wurde drinnen aber schon Luftgitarre gespielt. :mrgreen:
Fresst Scheisse! Milliarden von Fliegen können sich nicht irren!!
Benutzeravatar
Burning Becks
LEMMY
 
Beiträge: 9716
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:38
Wohnort: Bielefeld!

Re: Vorschläge und Anregungen für die ENTER SANDMAN Party im FALKENDOM

Ungelesener Beitragvon Burning Becks » Do 20. Okt 2016, 17:37

Hey Rü, falls du den RSS-Feed im Abo hast: Mach' mal den 05.11.2016 auf!
Fresst Scheisse! Milliarden von Fliegen können sich nicht irren!!
Benutzeravatar
Burning Becks
LEMMY
 
Beiträge: 9716
Registriert: So 28. Sep 2008, 20:38
Wohnort: Bielefeld!


Zurück zu FALKENDOM / Bielefeld

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast